Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Rudi-Sedlmayer-Halle: Die neue Heimat des FCB

+
Die Rudi-Sedlmayer-Halle.

München - Bayern München hat die größte Hürde auf dem Weg in die Basketball Bundesliga (BBL) genommen.

Während sich die Bayern-Basketballer an den Stränden dieser Welt die Füße kühlen und ihren wohlverdienten Urlaub genießen, glühten in den Büros des ProA-Meisters seit Wochen die Leitungen. Der Grund: Die Zukunft der Korbjäger war noch nicht gesichert, die baufällige Rudi-Sedlmayer-Halle stand als Spielort für die kommende BBL-Saison noch nicht fest. Am Freitag dann die Erlösung: Der Verein und die Stadt haben eine Einigung erzielt. Endlich, Platz frei für den Meister!

FC Bayern Basketball: Rote Riesen in Action

FC Bayern Basketball: Rote Riesen in Action

Von rekordverdächtigem Tempo, von konstruktiven Verhandlungsrunden war in der Pressemitteilung des Vereins die Rede, die am Freitag um 12.47 Uhr die Redaktionen erreichte. Jetzt steht fest: Die Bayern und die Stadt haben den Mietvertrag unterschrieben, eine ausrangierte Spielstätte wird also wieder zum Basketball-Tempel. „Ich freue mich sehr, dass die Rudi-Sedlmayer-Halle nun wieder ihrem eigentlichen Zweck zugeführt wird, für den sie 1972 zu den Olympischen Spielen errichtet wurde“, sagte die zweite Bürgermeisterin Christine Strobl. „Eine klassische Win-Win-Situation: Die Stadt profitiert von der Reaktivierung der Halle, es wird neben Fußball nun eine weitere sportliche Attraktion in München geben und der FC Bayern München e.V. bekommt durch die Vertragsunterzeichnung eine Spielstätte.“

In den Büros an der Säbener Straße wird es aber weiterhin heiß hergehen. Denn: Die Halle steht seit 2003 leer, muss also für die Basketball-Saison noch auf Vordermann gebracht werden. „In der Halle gibt es eine Menge zu tun: Brandschutz, Sanierung der Leitungen, der neue Boden – und der FC Bayern wird sicherlich auch Verköstigung in der Halle ermöglichen wollen“, so ­Strobl im Münchner Merkur. „Es pressiert – aber so wie ich den FC Bayern kenne, kriegen die das hin.“

Dass sie das hinkriegen, steht außer Frage. Dass es nicht ganz billig wird, auch. Als die Hallenthematik Ende März im Stadtrat debattiert wurde, kursierte die Zahl von fünf Millionen. Zu dieser Zeit verriet auch FCB-Präsident Uli Hoeneß der tz, dass er mit einem Saisonbudget von sieben Millionen rechne.

Wie auch immer, es muss jetzt schnell gehen. Bereits Anfang Oktober haben die roten Riesen ihr erstes Heimspiel in der Sedlmayer-Halle. Und bis dahin muss die Halle tiptop sein, was auch erklärt, warum Bernd Rauch von einem Termin zum nächsten rast und nur wenig Zeit hat, die Fragen der Journalisten am Telefon zu beantworten. „Ich bin gedanklich schon beim nächsten Schritt“, sagt er hektisch. „Die Bauarbeiten sollten spätestens bis Mitte September abgeschlossen sein, damit wir in der kommenden Saison in der Halle spielen können.“

Dann muss er leider wieder auflegen und zu einem Termin fahren. Für einen Strandurlaub hat er jetzt keine Zeit. Egal! Wenn die Halle fertig ist, wird er sich zurücklehnen und den Baskets dabei zusehen, wie sie das Parkett in der neuen Halle wieder zum Brennen bringen. Das reicht ihm…

lop

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare