Rückfälliger Pädophiler

Hat er Kinderpornos per Mail verschickt?

+
Der Pädophile beim Prozessauftakt.

München - In München hat am Dienstag der Prozess gegen einen rückfälligen Pädophilen begonnen. Der 62-Jährige war schon einmal wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden, dieses mal geht es um Kinderpornographie.

Weißes Hemd, lichtes Haar, rahmenlose Brille, ein paar Kilo zu viel: Der Maisacher Hans-Jürgen R. (62) sieht aus wie ein Sachbearbeiter kurz vor der Rente – die Haut ist blass, sein Leben hat er vor dem Computerbildschirm verbracht. Nachweislich aber mit perversen Inhalten: Hans-Jürgen R. ist verurteilter Kinderschänder! 1997 saß er vier Jahre im Gefängnis, weil er kleine Kinder befummelt und im Intimbereich fotografiert hatte – die Bilder verschickte er im Internet. Aus der Sicherheitsverwahrung wurde er 2011 unter Auflagen entlassen.

Ein Fehler? Mutmaßlich hat er sich in 37 Fällen nicht an die Kontaktsperre zu Pädophilen und Kindern gehalten, hat diese erneut nackt fotografiert und die Bilder in 17 Fällen per Email verschickt – so lautet die Anklage des Landgericht München II. Bei Verurteilung droht R. Sicherungsverwahrung. Dieses Mal für immer!

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion