Rückruf: Belastete Paprika auch in München

München - Nach der Rückrufaktion von spanischen Paprika des Discounters Lidl ist nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace auch in weiteren Supermarktketten Gemüse mit Grenzwertüberschreitungen gefunden worden.

Greenpeace-Tests wiesen demnach hohe Rückstände des Wachstumsregulators Ethephon in gelben und roten Gemüsepaprika bei Tengelmann in München und Netto in Bonn auf. Ethephon ist laut Greenpeace bei zu hohen Rückständen gesundheitsschädlich. Verbraucher könnten das belastete Gemüse an grünen Schattierungen erkennen. Am Samstag hatte Lidl den „Spanischen Paprika Mix“ (L-01-05 TUTW) in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen wegen unzulässig hoher Ethephon-Werte zurückgerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare