19-Jährige in Lebensgefahr

BMW-Fahrer provozierte schweren Unfall

+
Die Fahrerin des Renault wurde bei dem Überschlag schwer verletzt.

München - Nach dem schweren Unfall im Leuchtenbergtunnel, gibt es erste Hinweise auf die rücksichtslose Fahrweise eines beteiligten BMW-Fahrers.

Ein BMW-Fahrer hat am Samstagnachmittag offenbar den schweren Unfall im Leuchtenbergring-Tunnel provoziert. Der 24 Jahre alte BMW-Fahrer fiel durch seine rücksichtlose Fahrweise auf, wechselte mehrmals mit hoher Geschwindigkeit die Fahrspur, wie die Münchner Polizei berichtet.

Als eine 19-jährige Twingofahrerin von der mittleren auf die rechte Spur wechselte, kam es zum Zusammenstoß mit dem BMW. Der Twingo wurde nach Polizeiangaben ausgehebelt und kippte auf die linke Seite. Danach schleuderte der Wagen über die Fahrbahn und prallte letztendlich mit dem Dach gegen einen Lichtmast auf dem Fahrbahnteiler. Der BMW kam nach rechts ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen.

Bilder vom Unfallort

Schwerer Unfall am Leuchtenbergtunnel - Frau (19) überschlägt sich

Die 19-Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Sie musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Der Beifahrer der 19-Jährigen sowie die drei Fahrzeuginsassen des BMW blieben bei dem Unfall unverletzt.

Den Unfallhergang muss nun ein Sachverständiger in einem Gutachten aufklären.

Der Leuchtenbergring-Tunnel war in nördlicher Richtung in der Zeit von 13.15 Uhr bis 16.30 Uhr vom Innsbrucker Ring-Tunnel bis zum Ende des Leuchtenbergring-Tunnels gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion