Jugendlicher manipuliert Geldautomaten

München - Ziemlich viel kriminelle Energie legt ein junger Rumäne an den Tag, der der Münchner Polizei ins Netz gegangen ist: Der 16-Jährige hat diverse Geldautomaten manipuliert.

Bereits am 30. August 2011 wurde in der Nähe des Hauptbahnhofes ein 16-jähriger Rumäne festgenommen, der in Verdacht stand, Geldausgabeautomaten manipuliert zu haben. Da der Tatverdächtige ohne festen Wohnsitz in Deutschland war, wurde gegen ihn vom Ermittlungsrichter ein Haftbefehl erlassen.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen des Fachkommissariats (K 52) konnten insgesamt sechs Fälle mit dem festgenommenen Jugendlichen in Zusammenhang gebracht werden. Bei den sechs Fällen handelt es sich um vier versuchte und zwei vollendete Cash-Trapping-Straftaten im Stadtgebiet München.

Auch stellte sich heraus, dass der Jugendliche für einen Gelddiebstahl an einem Geldautomaten in Passau in Frage kommt. Im Rahmen seiner Vernehmungen räumte er die ihm vorgeworfenen Straftaten ein.

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare