Nach bitteren Pannen

Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“

+
Am Dienstag kam es bei der Münchner S-Bahn zu erheblichen Beeinträchtigungen (Symbolbild).

Nach einer Doppel-Panne bei der Münchner S-Bahn kam es auf der Stammstrecke zu großen Verzögerungen. Als das Chaos vorüber schien, folgte die nächste Beeinträchtigung.

  • Am Dienstag (14. Januar 2020) kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen bei der S-Bahn München.
  • Züge auf der Stammstrecke hatten erhebliche Verspätungen, es kam zu Ausfällen.
  • Grund für das Chaos seien gleich zwei Pannen gewesen, gab die Deutsche Bahn bekannt.

13.10 Uhr: Während die meisten Münchner gerade wohl die verdiente Mittagspause bestreiten, entspannt sich die Situation auf der Stammstrecke. Derzeit seien höchstens noch vereinzelte Verspätungen auf den Außenästen möglich, vermeldet der Streckenagent.

11.55 Uhr: Inzwischen sollen sich die Folgeverzögerungen im Gesamtnetz bei einem Maximum von 35 Minuten eingependelt haben. Über ihren Streckenagenten vermeldet die S-Bahn München zudem, dass die S-Bahnen der Linie 1 „von/nach München Hbf Gleis 27–36 oder Gleis 14-26, ohne Halt nach/von Moosach“ verkehren.

Lesen Sie auch: Auf der S-Bahn-Strecke der S2 von Erding nach München kommt es derzeit zu einer Sperrung wegen eines Notarzteinsatzes. Es herrscht Chaos.

Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“

10.26 Uhr: Inzwischen ist der Arztbesuch an der Donnersbergerbrücke offenbar abgeschlossen. Die aus den vorherigen Störungen resultierenden Folgeverzögerungen haben es aber weiterhin in sich. Nun ist die Rede von „bis zu 55 Minuten“. Derweil sammeln sich auf Twitter Unmutsbekundungen verärgerter Fahrgäste. „Der wievielte Totalausfall war das alleine heute? Diese S-Bahn ist eine Schande für die Stadt“, wütet ein entnervter User.

10.17 Uhr: Jetzt kommt auch noch ein Arzteinsatz hinzu. Aufgrund der Versorgung eines Fahrgastes an der Donnersbergerbrücke könne es auf der Stammstrecke Richtung Ostbahnhof zu weiteren Beeinträchtigungen kommen, gab die S-Bahn München soeben bekannt.

Update 9.45 Uhr: Soeben vermeldet die S-Bahn München über ihren Streckenagenten: „Die technische Störung an einer S-Bahn bei Laim wurde behoben. Auf der Stammstrecke kommt es zu keinen Beeinträchtigungen mehr. Bitte rechnen Sie aber im Gesamtnetz weiterhin mit Folgeverspätungen von bis zu 45 Minuten.“

S-Bahn München: Mega-Chaos am Dienstag

Erstmeldung (14. Januar 2020, 9.10 Uhr):

München - Mega-Chaos bei der Münchner S-Bahn: Ein erster Defekt sei gegen 7.30 Uhr an einem Fahrzeug am Hauptbahnhof in Richtung Ostbahnhof aufgetreten, sagte eine Sprecherin der Bahn am Dienstagmorgen. Offenbar handelte es sich dabei um eine hartnäckige Türstörung. Einzelne Züge wurden umgeleitet, ein gewaltiger Rückstau war die Folge. Gerade als die Störung behoben schien, folgte eine technische Panne bei einer S-Bahn in Laim. 

 „Bitte rechnen Sie im Gesamtnetz mit Verspätungen von bis zu 45 Minuten“, vermeldete die Deutsche Bahn gegen 9.15 Uhr. Auf den Außenästen kann es demnach zu kurzfristigen Teilausfällen kommen.

Rund 840.000 Menschen nutzen die S-Bahn pro Werktag. Alle Linien werden in der Münchner Innenstadt über die Stammstrecke geleitet. Zur Entlastung des für Störungen anfälligen S-Bahn-Netzes wird eine zweite Stammstrecke gebaut. Sie soll 2028 in Betrieb gehen und überwiegend durch einen neuen Tunnel verlaufen.

Video: Probleme beim Bau der zweiten Stammstrecke

Bereits Anfang Dezember 2019 war es bei der Münchner S-Bahn an zwei Tagen zu hartnäckigen Beeinträchtigungen gekommen. Die grüne OB-Kandidatin wütete daraufhin auf Twitter.

Die Züge der S-Bahn München verkehren derzeit wie folgt:

S1 Freising / Flughafen: Die S-Bahnen beginnen/enden in Moosach. Bitte nutzen Sie alternativ die U-Bahnlinien U2 Feldmoching oder U3 Moosach und steigen entsprechend um.

S2 Petershausen/Altomünster - Erding: Die S-Bahnen werden zwischen Obermenzing und Ostbahnhof (Fernbahn) umgeleitet und die Stammstrecke wird nicht angefahren. Die Halte Leuchtenbergring und Berg am Laim entfallen.

S3 Mammendorf: Die S-Bahnen beginnen/enden in Laim.

S3 Holzkirchen: Die S-Bahnen beginnen/enden an der Hackerbrücke.

S4 Geltendorf: Die S-Bahnen beginnen/enden am Münchner Hbf, Gleis 27-36 und verkehren nach/von Pasing ohne Halt.

S4 Trudering: Die S-Bahnen beginnen/enden an der Donnersbergerbrücke.

S6 Tutzing: Die S-Bahnen beginnen/enden in Laim.

S6 Ebersberg: Die S-Bahnen beginnen/enden an der Donnersbergerbrücke.

S7 Wolfratshausen - Kreuzstraße: Die S-Bahnen verkehren auf dem Regelweg durch die Stammstrecke.

S8 Herrsching - Flughafen: Die S-Bahnen werden zwischen Pasing und Ostbahnhof (Fernbahn) umgeleitet und die Stammstrecke wird nicht angefahren. Der Halt Leuchtenbergring entfällt.

lks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - danach wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - danach wird es richtig brutal
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen

Kommentare