Nachwehen von Sturm "Niklas"

Immer noch Störungen: So fahren die S-Bahnen

+
Bei der S-Bahn kommt es immer noch zu Verspätungen und Fahrplanänderungen.

München - Der Bahn-Verkehr in Bayern leidet noch immer unter den Schäden, die Sturm "Niklas" vergangene Woche angerichtet hat. Besonders betroffen ist auch das S-Bahn-Netz in und um München. Die aktuelle Lage im Überblick:

Auch knapp eine Woche nach Sturm "Niklas" kämpft die Bahn noch mit den verheerenden Schäden. Aufgrund von Reparaturarbeiten können noch immer nicht alle Strecken in Bayern befahren werden. Es kommt deshalb auch weiterhin zu Verzögerungen und Fahrplanänderungen bei der S-Bahn in München. Die Bahn bittet deshalb ihre Kunden, sich vor der Abfahrt mit Hilfe der Fahrplanauskunft zu informieren. Die einzelnen S-Bahn-Linien verkehren aktuell wie folgt:

S 1 Freising/Flughafen verkehrt planmäßig.

S 2 Erding - Petershausen verkehrt planmäßig.

S 2 Altomünster verkehrt ein Pendelzug zwischen Dachau – Erdweg, zwischen Erdweg – Altomünster besteht Schienenersatzverkehr.

S 3 Mammendorf - Holzkirchen verkehrt planmäßig

S 4 Ebersberg - Geltendorf verkehrt planmäßig.

S 6 verkehrt zwischen Ostbahnhof und Starnberg im 20-Minuten-Takt, zwischen Starnberg und Tutzing verkehren die S-Bahnen im 40-Minuten-Takt. Der Schienenersatzverkehr wurde eingestellt.

S 7 Wolfratshausen verkehrt zwischen Ostbahnhof - Höllriegelskreuth im 20-Minuten-Takt, zwischen Höllriegelskreuth und Wolfratshausen verkehrt ein Schienenersatzverkehr.

S 7 Kreuzstraße verkehrt zwischen Ostbahnhof - Aying im 20-Minuten-Takt, zwischen Aying und Kreuzstraße verkehrt ein Schienenersatzverkehr.

S 8 verkehrt zwischen Flughafen München und Westkreuz, zwischen Westkreuz und Herrsching besteht planmäßiger Schienenersatzverkehr aufgrund Bauarbeiten.

Die S-Bahn empfiehlt den Fahrgästen, nach Möglichkeit auch alternative Verkehrsmittel zu nutzen. Die Sturmschäden, vor allem an den Oberleitungen sind so großflächig und erheblich, dass es noch mehrere Tage dauern kann, bis wieder alle Linien wie gewohnt bedient werden können.

An den Osterfeiertagen kam es unabhängig von den Sturmschäden außerdem zwei Mal zu größeren Oberleitungsstörungen - ein Mal war ein Vogel,ein anderes Mal ein Luftballon schuld an zum Teil massiven Verspätungen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.