S-Bahn: So soll sie pünktlicher werden

+
Erich Brzosa (l.) und Bernhard Weisser

München - Der grüne Kreis im Hintergrund heißt „freie Fahrt“: Mit zusätzlichen Signalen an der Hackerbrücke, der Donnersbergerbrücke und in Laim sollen die S-Bahnen pünktlicher durch die Stammstrecke fahren.

Gestern wurden sie von S-Bahn-Geschäftsleiter Bernhard Weisser und DB-Netz-Produktionsleiter Erich Brzosa in Betrieb genommen. Damit werden die S-Bahnen an allen Stationen zwischen Pasing und Ostbahnhof zwischen sechs und zehn sowie 15 und 20 Uhr durch stationäre Mitarbeiter abgefertigt. Die Lokführer dürfen dann die Türen zwangsweise schließen, die Züge können dadurch oft früher abfahren. Durch einen zweiten – im Hintergrund laufenden – Computer arbeitet seit gestern auch das elektronische Signalsystem LZB zuverlässiger, Ausfälle werden durch den zweiten Rechner abgefangen.

di

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Probleme bei der S2
S-Bahn München: Probleme bei der S2
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare