Mädchen war auf die Gleise gelaufen

Schrecklicher Unfall: Kind von S-Bahn erfasst

+
Noteinsatz am Freitag nach dem S-Bahn-Unfall in Solln: Ein siebenjähriges Mädchen war von dem Zug erfasst worden.

München - Schrecklicher S-Bahn-Unfall am frühen Montagabend in München-Solln, bei dem ein siebenjähriges Mädchen trotz einer Schnellbremsung des Lokführers von dem Zug erfasst wurde. Nach ersten Informationen wurde das Kind bei dem Unglück schwer verletzt.

Kurz vor dem Haltepunkt Solln ereignete sich am Montag gegen 17.30 Uhr der Unfall im Gleisbreich der S-Bahn, so die Polizei.

Gegen 17:30 Uhr befand sich der Triebfahrzeugführer einer S7 auf dem Weg nach Wolfratshausen. Kurz vor der Einfahrt in den Haltepunkt Solln erkannte er im Gleisbereich ein Kind. Trotz Schnellbremsung wurde das Kind von der S-Bahn erfasst und zur Seite geschleudert.

Nach ersten Ermittlungen hatte sich das Mädchen in einem unbeobachteten Moment vom nahen Elternhaus entfernt. Die Siebenjährige wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma und einer Beinfraktur in eine Münchner Klinik verbracht; es besteht keine Lebensgefahr, so die Polizei.

Wegen des Notarzteinsatz am Gleis bei Solln wurde der Betrieb auf der Linie der S20/27 vorübergehend eingestellt. Die Züge der S7 wendeten in Mittersendling Richtung Kreuzstraße.

Mittlerweile wurde der Zugverkehr zwischen Mittersendling und Solln, Weiterfahrt nach Wolfratshausen, wieder aufgenommen. 

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion