S-Bahn, U-Bahn, Bus und Tram

So will die MVG den Verkehrskollaps verhindern

+
Zurückbleiben bitte! Immer mehr Menschen drängen in Bahn, Tram und Bus – 670 Millionen Passagiere im vergangenen Jahr!

München - MVV und MVG dürfen sich über einen neuen Fahrgastrekord freuen. Allerdings sind S-Bahn, U-Bahn, Bus und Tram mit 670 Millionen Passagieren voll am Limit. MVG-Chef König erklärt der tz, wie er den Verkehrskollaps verhindern will.

Nahverkehr am Anschlag: Immer mehr Menschen fahren mit S- und U-Bahn, Bus und Tram. MVV und MVG haben im vergangenen Jahr wieder einen Rekord eingefahren: 670 Millionen Passagiere waren 2013 öffentlich unterwegs – das ist ein Plus von sieben Millionen Fahrgästen.

Allein die MVG, zu der U-Bahn, Bus und Tram gehören, meldet einen Anstieg auf 544 Millionen Fahrten. Mehr als die Hälfte davon waren allein in der U-Bahn unterwegs, den Rest teilen sich Tram und Bus, der in der Beliebtheit am stärksten steigt. Der neunte Rekord in Folge!

MVG-Chef Herbert König führt den Erfolg auf das Bevölkerungswachstum, den Trend zum ÖPNV und das Angebot der MVG zurück. Er warnt aber vor noch mehr Passagieren und Engpässen. Abhelfen will er mit den Tram-Tangenten, die das Zen-trum entlasten. Tempo machen will er auch bei der neuen U9, die Implerstraße, Theresienwiese, Hauptbahnhof und Münchner Freiheit verbinden soll.

Die Aktion Münchner Fahrgäste nennt die Linie ein „Hirngespinst“. Stattdessen könnten neue Trambahnzüge und -linien sowie ein 80-Sekunden-Takt bei der U-Bahn mehr Entlastung schaffen. Vom Freistaat fordert der Verein mehr S-Bahnen und den Regionalzughalt an der Poccistraße.

dac

MVG-Chef Herbert König

MVG-Chef Herbert König

„Grundsätzlich ist der neunte Fahrgastrekord in Folge natürlich ein gutes Signal. Doch in absehbarer Zeit sind weitere Streckenausbauten erforderlich. Wir müssen uns dabei vor allem auf das Stadtzentrum konzentrieren, weil dort in absehbarer Zeit die Kapazitätsengpässe auftreten werden.“

MVV-Chef Alexander Freitag

MVV-Chef Alexander Freitag

„Das Angebot in der Landeshauptstadt ist traditionell gut, stößt aber in der Hauptverkehrszeit immer häufiger an seine Grenzen. Dem kann nur mit In-frastrukturausbau und Angebotsverbesserungen begegnet werden. Eine der Herausforderungen wird die Sicherung der Finanzierung des ÖPNV sein.“

Die Entwicklung bei U-Bahn, Bus und Tram in den vergangenen Jahren

Jahr U-Bahn Tram Bus MVV gesamt (mit S-Bahn)
2005 324 Mio. 87 Mio. 162 Mio. 581 Mio.
2006 330 Mio. 89 Mio. 165 Mio. 590 Mio.
2007 336 Mio. 91 Mio. 166 Mio. 601 Mio.
2008 349 Mio. 94 Mio. 171 Mio. 618 Mio.
2009 351 Mio. 94,5 Mio. 172 Mio. 620 Mio.
2010 360 Mio. 98 Mio. 175 Mio. 633 Mio.
2011 368 Mio. 99,5 Mio. 178 Mio. 645 Mio.
2012 378 Mio. 104 Mio. 181 Mio. 663 Mio.
2013 384 Mio. 105 Mio. 184 Mio. 670 Mio.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare