Betrunken im Tunnel: Mann torkelt S-Bahn entgegen

München - Gleich zwei Zwischenfälle im Nahverkehr erschwerten den Pendlern am Dienstag ihren Weg: Einen davon hat ein betrunkener Mann zu verantworten, der sich im Tunnel auf den Gleisen herumtrieb.

Zwischen 6.40 und 7.40 Uhr ging auf der Linie U3 zwischen Scheidplatz und Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) nichts mehr.  Der Grund: Im Bahnhof Olympiazentrum hatte ein defektes Bauteil an einer U-Bahn für einen Schwelbrand und reichlich Qualm gesorgt. Die Feuerwehr rückte an, musste aber nicht mehr löschen. Der Brand war von selbst abgeklungen. Dafür sorgten die Einsatzkräfte mit Ventilatoren für frische Luft im unterirdischen Bahnhof. Die Fahrgäste wurden laut SWM-Sprecherin Bettina Hess mit Bussen weiterbefördert.

Gegen 11.20 Uhr kam einem S-Bahnfahrer, dessen Zug gerade im Bahnhof Karlsplatz stand, ein Mann zu Fuß aus dem Tunnel entgegen. Die Stammstrecke wurde zwischen Karlsplatz und Hauptbahnhof sofort für zehn Minuten gesperrt. Der Bundespolizei gelang es schließlich, den Tunnelläufer einzufangen. Der in München lebende Pole hatte ganze 2,85 Promille im Blut. Wie der 36-Jährige in den Tunnel kam, ist noch unklar.

tz

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Kommentare