Mit 140 Sachen und ohne Gurt durch Bogenhausen gerast

München  - Mit 75 Stundenkilometern zu schnell und ohne Gurt ist ein 29-Jähriger durch Bogenhausen gerast. Die Polizei hat ihn gestoppt. Ihn erwartet nun ein langes Fahrverbot und eine hohe Geldstrafe.

Am Dienstag , den 30. August, um 19.03 Uhr, führten zwei Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung in der Effnerstraße in München Geschwindigkeitsmessungen mittels Laser-Handmessgerät durch. Spitzenreiter war ein 29-jähriger Fahrzeugführer, der mit einem schwarzen Daimler Benz mit einer Geschwindigkeit von 140 Stundenkilometer fuhr und von den Beamten gemessen wurde. Erlaubt ist dort eine Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometer, so dass nach Abzug der vorgeschriebenen Messtoleranz noch eine vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 75 Stundenkilometer verbleibt. Zudem war der Fahrer während seiner rasanten Fahrt nicht angeschnallt.

Die verrücktesten Blitzer-Bilder

Der Raser wurde sofort angehalten und zur Anzeige gebracht. Der Bußgeldkatalog sieht für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in dieser Höhe eine Geldbuße von 600 Euro, vier Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot vor. Bei einer derart hohen Überschreitung ist von vorsätzlicher Begehungsweise auszugehen. Hierbei wird der Bußgeldsatz verdoppelt. Bei dem 29-Jährigen ergibt sich somit eine Geldbuße in Höhe von 1200 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare