Er erntet prompt Widerspruch

Münchner stellt öffentlich seine Mama mit Foto bloß - sehen Sie gleich, warum?

Tablet Kopie
+
Der Münchner fand die Idee seiner Mutter witzig - andere eher gewitzt.

Ein Münchner hat seine Mutter bei der App Jodel bloßgestellt - mit diesem Foto. Doch er erntet auch prompt Widerspruch.

München - Er hat dafür nur ein Wort und zwei Emojis übrig. „Mütter“, schreibt ein Jodel-Nutzer aus München zu einem Foto und stellt dazu einen augenrollenden und einen Tränen lachenden Emoji. Das Bild sammelte in den ersten zwei Tagen rund 2.000 Reaktionen.

München: Mutter legt offenbar Tablet auf Kopierer

Auf den ersten Blick zeigt das Foto ein Samsung-Tablet mit einem Rezept für Donuts. Auf den zweiten dann aber doch nicht. Sondern die KOPIE eines Tablets. Die Mama hat offenbar ihr ganzes Gerät auf den Kopierer gelegt, um ihrem Sohn das Donuts-Rezept zukommen zu lassen.

Weil sie nicht wusste, wie man Links mit wenigen Klicks digital verschicken kann? Das muss nicht sein. Denn einige andere User wollen sich dem Spott des Münchners nicht anschließen. Und finden die Mutter ganz schön klug. Weil sie so mit wenigen Handgriffen ein Rezept in Papierform parat hatte.

München: Einige finden die Idee ziemlich clever

„Gewusst wie“, schreibt ein Nutzer. „Ehrlich gesagt ich find das ganz schön clever“ ein weiterer. Andere vermuten einen Fake. Und einzelne Nutzer teilen ähnliche Erfahrungen: „Das Bild ist aber auch irgendwie der Inbegriff davon, wie schwer sich viele ältere Menschen mit den neuen Medien tun. Meine Mum die gleiche, hat ein neueres iPhone und druckt alles mögliche dennoch aus“, heißt es. Und: „Mein Opa hat mir neue Felgen rausgesucht. Er hat sein iPad kopiert und mir per Post gesendet.“

Doch viele feiern einfach nur die erfinderische Mama - oder wie es einer auf Englisch formuliert: „Wenn es dumm aussieht, aber funktioniert, ist es nicht dumm.“ Ebenfalls für Jodel-Gesprächsstoff sorgte die WhatsApp-Nachricht eines Chefs ans Team - die Geschichte endete schmerzhaft. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare