Puppen im Krone: 1:0 für Grammel!

+
Sascha Grammel (Archivfoto)

München - Sascha Grammel, das neueste Humor-Phänomen von RTL, sorgt mit seinem Programm "Hetz mich nicht!" noch bis Montag gleich dreimal für einen ausverkauften Krone: die tz-Kritik.

Der Circus Krone als Puppenstube! Marionette statt Mario Gomez! Egal, ob EM oder nicht: Sascha Grammel, das neueste Humor-Phänomen von RTL, sorgt mit seinem Programm "Hetz mich nicht!" noch bis Montag gleich dreimal für einen ausverkauften Krone. Seine Fans feiern den Puppenspieler und seine Stars Prof. Dr. Peter Hacke, Frederic Freiherr von Furchensumpf und die Schildkröte Josie, als hätten sie gerade das entscheidende Tor im Finale geschossen. Auch wenn längst nicht alles Weltklasse ist bei Grammel, hier gilt: Wundlachen statt Wundliegen!

Ein hübscher Mix aus Comedy, Bauchreden und Puppenspiel – der aber wenig Platz für Spontaneität lässt. Die Grammel-Fans stört’s nicht, sie sprechen alles auswendig mit. Und die Viecherl, die der 38-Jährige per Hand und mit Stangen zum Leben erweckt, sind tatsächlich hinreißend.

Prof. Dr. Peter Hacke ist ein vertrottelter sprechender Big Mac, Frederic Freiherr von Furchensumpf ein vom Leben gezeichneter Adler-Fasan und Josie eine verzauberte Geldautomatin. Besonders der Anarchisten-Vogel hat einen Vogel und gibt Grammel kraftvoll Kontra: „Ich kann sprechen! Aber kannst du fliegen?“ Die Texte können mit den Puppen leider nicht ganz mithalten, doch die Zuschauer feiern ihre Gummi-Stars euphorisch: „Frederic, wir lieben Dich!“ 1:0 für Grammel!

Jörg Heinrich

Wer könnte Barbie im Film spielen?

Wer könnte Barbie im Film spielen? 

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare