Entscheidung im Stadtrat steht an

Schanigärten kommen nur noch im Sommer: Im Winter werden sie wieder zur Parkplätzen -

Freischankflächen auf Parkplätzen wie hier in Haidhausen sind im Sommer in München sehr gut angenommen worden – bis der Lockdown die Schließung erzwang.
+
Freischankflächen auf Parkplätzen wie hier in Haidhausen sind im Sommer in München sehr gut angenommen worden – bis der Lockdown die Schließung erzwang.

Münchens Schanigärten sollen künftig nur noch in den Sommermonaten geöffnet werden, im Winter werden die Freischankflächen wieder zu Parkplätzen. Münchens OB Dieter Reiter (SPD) hat im Interview mit München TV am Dienstag eine entsprechende Beschlussvorlage angekündigt. Die Schanigärten seien eingerichtet worden, um den Gastronomen eine Möglichkeit zu geben, Geld zu verdienen.

„Deswegen haben wir das kurzfristig realisiert“, sagte Reiter. Auf diese Weise wurden etwa 8700 neue Plätze im Freien geschaffen. Rund 900 Lokale hatten eine Erweiterung beantragt, dafür mussten 1037 Parkplätze im Stadtgebiet weichen.

Reiter sagt weiter, dass aber niemand so richtig davon ausgehen konnte, dass es einen zweiten Lockdown geben wird. Daher sei die Erlaubnis für die Schanigärten über den Winter hinaus bis 31. März verlängert worden. Auch da war die Hoffnung, den Gastronomen eine weitere Möglichkeit zu bieten, Umsatz zu generieren. „Und wir hatten schon Winter, in denen man locker hat draußen sitzen können“, sagte Reiter.

Dass die Schanigärten leer sind, aber nicht abgebaut werden, hatte zu Kritik geführt, unter anderem hatten FDP und Bayernpartei beantragt, die Flächen wieder in Parkplätze umzuwandeln.

Nun sollen die Schanigärten im kommenden Jahr lediglich in den Sommermonaten eingerichtet werden. „Das ist das Schöne am Probieren“, sagte Reiter. „Wenn es nicht funktioniert hat, macht man es das nächste Mal anders.“

Der Kreisverwaltungsausschuss soll sich im März mit einer Beschlussvorlage befassen, die vorsieht, die Schanigärten von April bis September zu erlauben. Dies soll nicht nur für 2021, sondern unbegrenzt gelten.

SPD-Vize Christian Vorländer sagte: „Wir wollen die zusätzlichen Freischankflächen unbedingt jeden Sommer haben. Wenn die coronabedingte Ausnahmesituation überstanden ist, halten wir allerdings Schanigärten im Winter als zusätzliche Freischankflächen für nicht mehr sinnvoll.“

CSU-Chef Manuel Pretzl hält den Vorschlag für gut. „Es muss aber in Einzelfällen, in denen es zu Konflikten kommt, auch Möglichkeiten geben, die Genehmigung zu widerrufen. Und wir brauchen ein Konzept, wie wir mit Bereichen umgehen, in denen die schon sehr knappen Parkplätze noch weniger werden.“

Auch interessant

Kommentare