Mit Scherbe an Hals verletzt: Familienstreit eskaliert

Moosach - Zu einem handfesten Streit ist es am Samstag in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Die Auseinandersetzung eskalierte, die Mordkommission ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

Weil er ihm zu laut gewesen war, hat ein 46-jähriger Türke am Samstagabend gegen 21 Uhr bei seinem Schwager, einem 41-jährigen Ungarn, geklingelt. Der 46-Jährige beschwerte sich. Auch der 22-jährige Sohn des Ungarn kam zu der Auseinandersetzung hinzu. Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss. Der Streit eskalierte, schließlich ging eine Vase kaputt.

Wie die Polizei mitteilt, wird dem 41-jährigen Ungarn nun vorgeworfen, mit einer Scherbe der Vase seinen 46-jährigen Schwager am Hals verletzt zu haben. Wegen dieser Verletzung musste der 46-Jährige in ein Krankenhaus gebracht und an der Schnittstelle genäht werden.

Auch der 22-jährige Sohn erlitt leichte Verletzungen, die aber nicht von einem Arzt versorgt werden mussten. Noch bevor die Polizei eintraf, verließ der 41-jährige Tatverdächtige die Wohung. Kurze Zeit später wurde er jedoch im Rahmen der Fahnung festgenommen.

Die Mordkommission München hat die Ermittlungen übernommen. In einer ersten Vernehmung konnte sich der Beschuldigte nicht mehr an Einzelheiten der Tat erinnern. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl gegen den 41-Jährigen wegen versuchten Totschlags beantragt. Die Ermittlungen dauern an.

pak

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion