Münchner fürchten Coronavirus: Produkt in der ganzen Stadt ausverkauft - Regale „binnen Stunden“ leergefegt

Münchner fürchten Coronavirus: Produkt in der ganzen Stadt ausverkauft - Regale „binnen Stunden“ leergefegt

Scheungraber noch frei: Entschuldigung gefordert

+
Josef Scheungraber

München - Eigentlich müsste Josef Scheungraber im Gefängnis sitzen, der 92-jährige Kriegsverbrecher ist wegen zehnfachen Mordes rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch noch immer läuft er frei herum.

Lesen Sie dazu:

Wende im Prozess: Hat der Angeklagte mit Kriegsverbrechen geprahlt?

Scheungrabers Neffe bringt neue Zeugen ins Spiel

Verteidigung will Freispruch in Kriegsverbrecherprozess

Der frühere Ottobrunner Gemeinderat sei nicht haftfähig, argumentieren seine Anwälte. Die Ärztin Prof . Dr. Barbara Murken und die Grünen-Landtagsabgeordnete Claudia Stamm fordern jetzt Bürgermeister Thomas Loderer und die Gemeinderäte auf, einen Brief nach Cortona in Italien zu senden, wo Scheungraber ein Massaker hatte anrichten lassen. Loderer soll „unser Mitgefühl und tiefes Bedauern über die barbarischen Ereignisse“ ausdrücken.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Widerwärtiger Vorfall in Linienbus sorgt für Entsetzen bei Fahrgästen - nun ist der Täter bekannt
Widerwärtiger Vorfall in Linienbus sorgt für Entsetzen bei Fahrgästen - nun ist der Täter bekannt

Kommentare