1. tz
  2. München
  3. Stadt

Schiri (19) bewusstlos geschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schiri Tim Erdt wurde schwer verletzt.
Schiri Tim Erdt wurde schwer verletzt.

Und wieder hat Gewalt auf dem Fußballplatz brutale Formen angenommen. So musste am Sonntagnachmittag die Bezirksliga-Begegnung zwischen SK Srbjia München und dem FC Hammerau beim Spielstand von 1:4 in der 57. Spielminute abgebrochen werden.

Grund: Der 19-jährige Schiedsrichter Tim Erdt von der Schiedsrichtergruppe Fürstenfeldbruck/Ammersee, der mit seinen beiden Assistenten Christian Schöpf (Oberweikertshofen) und Christian Dietrich (Greifenberg) die Partie leitete, wurde von einem Spieler der gastgebenden Mannschaft auf dem Spielfeld bewusstlos geschlagen.

Auslöser war eine Ampelkarte gegen den Torhüter der Gastgeber nach dem Treffer zum 4:1 für Hammerau. Ein Feldspieler von Srbjia München flippte dabei zunächst verbal aus, so dass ihn Tim Erdt (Windach) mit der Roten Karte des Feldes verwies. Beim Verlassen des Platzes schlug der Spieler dem Unparteiischen völlig unvorbereitet die Faust ins Gesicht.Der 19-Jährige ging k.o. Nachdem der Platzverein wenig Anstalten machte, um den Unparteiischen zu schützen, rief der Schiedsrichter-Beobachter Karl Frank (Markt Schwaben) über Handy Polizei und Notarzt herbei.

Erdt musste mit Gesichtsverletzungen und geschwollener Halsschlagader ins Neuperlacher Klinikum eingeliefert werden. Inzwischen ist Tim Erdt wieder zu Hause und erholt sich von den Blessuren.

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare