Schläge für Zivilcourage: Mann in Tram verprügelt 

München - Zivilcourage kann weh tun: Am Sonntagmorgen ist ein Mann in Berg am Laim in der Tram eingeschritten, als Fahrgäste ausländerfeindliche Sprüchen von sich gaben. Dafür kassierte er Prügel.

Laut Polizei fuhren am Sonntag gegen 0.10 Uhr zwei junge Münchner (17 und 22 Jahre) zusammen in der Trambahnlinie 19 Richtung Kreillerstraße. Als die beiden ausländerfeindliche Parolen herumgrölten, schritt ein weiterer Fahrgast (48) ein: Er forderte die Burschen auf, sich ruhig zu verhalten.

Daraufhin schlug der 22-Jährige dem Mann ins Gesicht. Als der Angegriffene sich wehrte und zurückschlug, griff der 17-Jährige ein und prügelte ebenfalls auf den 48-Jährigen ein. Erst als die Polizei eintraf, konnten die Männer voneinander getrennt werden. Die Beamten brachten die drei Männer zur Polizeiinspektion. Jeder von ihnen hatte zuvor Alkohol getrunken.

fro

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Ärger über die Bayern-Party: Der grantige Rest vom Fest
Ärger über die Bayern-Party: Der grantige Rest vom Fest
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet

Kommentare