Wettlauf gegen die Zeit

Schlangenbiss: Retter auf der Suche nach Gegengift

München - Ein nicht alltäglicher Anruf erreichte am Freitagabend die Einsatzzentrale der Münchner Feuerwehr: Es werde dringend ein Gegengift benötigt, weil ein Mann von einer Klapperschlange gebissen wurde - in Duisburg.

Tatsächlich stellte sich heraus, dass die toxikologische Abteilung im Klinikum Rechts der Isar ein solches Gegengift bereitstellen konnte. Jede Minute zählte: Zeitgleich wurde über die Flughafenfeuerwehr abgeklärt, wann die nächste Maschine nach Düsseldorf fliegt. So berichtet es die Feuerwehr in einer Mitteilung.

Da der Flieger bereits um 20.20 Uhr wieder startete, musste ein Hubschrauber der Polizei her. Dieser holte das Serum im Klinikum ab und landete am Münchner Flughafen, wo ein Feuerwehrfahrzeug die wertvolle Fracht zur Maschine brachte und direkt dem Kapitän übergab. Das Flugzeug befindet sich derzeit auf dem Flug nach Düsseldorf. Dort wird das Serum an ein bereitgestelltes Transportfahrzeug übergeben, welches es umgehend nach Duisburg transportiert.

Wie es zu dem Schlangenbiss kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare