Schlangenlinien bei Tempo 150

München - Betrunkene haben manchmal so was wie einen Schutzengel. Völlig besoffen raste am Samstagabend gegen 3.30 Uhr ein 52-jähriger Münchner mit seinem BMW auf der A9 Richtung Nürnberg.

Bei Tempo 150 fuhr er in Schlangenlinien, für seine halsbrecherischen Manöver ­beanspruchte er zeitweilig alle drei Fahrspuren. Geschockte Autofahrer alarmierten die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord.

Eine Streife konnte den Trunkenbold bei Garching anhalten. Ein Alkoholtest ergab über 2,8 Promille! Seinen Führerschein ist der 52-Jährige erst einmal los. ­Außerdem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im ­Verkehr.

tz

Rubriklistenbild: © Haag

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare