Die große Isar-Diskussion

Schlauchboot-Verbot auf der Isar? Jetzt meldet sich die Wasserwacht

Schilder wie dieses warnen vor Bootsfahrten auf der Isar.
+
Schilder wie dieses warnen vor Bootsfahrten auf der Isar.

Wird das Schlauchbootfahren auf der Isar demnächst verboten? Zumindest eine Einschränkung des Bootsverkehrs ist demnächst auch in München vorgesehen. Nun meldet sich die Kreiswasserwacht München zu Wort.

Update vom 5. Juli 2020: Auf der Isar kam es erneut zu dramatischen Szenen. Elf Schlauchboote sind innerhalb weniger Stunden gekentert und haben sowohl Fahrer als auch Rettungskräfte in Lebensgefahr gebracht.

Schlauchboot-Verbot auf der Isar? Jetzt meldet sich die Wasserwacht

München - „Wir denken nicht, dass ein allgemeines Schlauchbootverbot sinnvoll und durchsetzbar ist“, schreibt Sprecherin Daniela Haupt der tz. Allerdings sollten Regeln beachtet werden: Gerade bei Hochwasser könne die Isar lebensgefährlich werden. Zudem müsse man etwas gegen die Müllbelastung durch liegen gebliebene Boote oder zerbrochene Flaschen tun.

Lesen Sie auch: Regeln für Schlauchboot auf der Isar: Das ist ab jetzt alles verboten

Ein besonderes Problem: Alkohol. „Wir empfehlen unbedingt, nüchtern zu fahren.“ Betrunkene überschätzten sich leicht, ein Sturz in kaltes Wasser könne einen Kollaps hervorrufen. „In den letzten Jahren hatten wir 14 Lebensrettungen in der Isar, die durch gekenterte Schlauchboote entstanden sind“, so die Wasserwacht. Die Stadt München habe zum Glück mit einer besseren Beschilderung reagiert.

+++ Update August 2020: Wieder kam es zu einem Großeinsatz an der Isar, weil ein Vater mit seinen zwei Töchtern trotz Hochwasser-Warnung mit dem Schlauchboot auf der Isar unterwegs war.

Lesen Sie auch: „Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht. Mittlerweile hat der Landkreis München neue Regeln für Schlauchboot-Fahrer erlassen. Bei Missachtung drohen drastische Strafen (*Merkur.de). 

Die Münchner Wasserwacht war an wegen in Havarie geratener Schlauchboot-Fahrer im Großeinsatz - das Risiko auf der Isar wird notorisch unterschätzt.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare