42 Menschen nach Deutschland gebracht

Schleuser vor Gericht: Geständnis abgelegt

München - Wegen Einschleusung von Asylbewerbern stehen zwei Männer (33, 28) seit Montag vor dem Landgericht.

Der 33-Jährige legte bereits ein umfassendes Geständnis ab. Beide gehörten einer Bande an, die im Herbst 2012 insgesamt 42 Menschen überwiegend aus Syrien und dem Irak illegal nach Deutschland gebracht hatte. Die Flüchtlinge zahlten zwischen 5000 und 10 000 Euro. Dafür wurde ihnen die Einschleusung garantiert – das Geld wurde hinterlegt und erst bei Ankunft am Zielort freigegeben.

tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Spektakuläre Pläne: Freistaat will offenbar Seilbahnen am Frankfurter Ring
Spektakuläre Pläne: Freistaat will offenbar Seilbahnen am Frankfurter Ring
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.