Razzien in München und im Umland

Schmiergeld-Skandal im Sicherheitsdienst?

+
Die Münchner Niederlassung der schwedischen Sicherheitsfirma Securitas steht im Visier der Staatsanwaltschaft.

München - Die schwedische Sicherheitsfirma Securitas ist in der Stadt gut im Geschäft. Seit vergangenen Woche ist die Münchner Niederlassung und mehrere Subunternehmer im Visier der Staatsanwaltschaft.

Sie kontrolliert unter anderem die Besucher bei den Münchner Gerichten nach Waffen und sorgt für Ordnung in einem großen Wiesn-Zelt: Die schwedische Sicherheitsfirma Securitas ist in der Stadt gut im Geschäft. Seit vergangenen Woche ist die Münchner Niederlassung und mehrere Subunternehmer im Visier der Staatsanwaltschaft.

„Wir führen ein Ermittlungsverfahren wegen Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr“, bestätigt Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch auf Anfrage der tz.

Nach tz-Informationen soll es um hohe Schmiergeldzahlungen gehen. Am Mittwoch vergangener Woche durchsuchten Staatsanwälte und Polizisten insgesamt 13 Objekte in München und dem Umland. Auch die Zentrale an der Stäblistraße in Forstenried wurde heimgesucht. Dabei ist umfangreiches Material sichergestellt worden, welches nun ausgewertet wird.

Gegen insgesamt zwölf Beschuldigte ermittelt seitdem die Staatsanwaltschaft. Im Zentrum der Ermittlungen soll ein so genannter Supervisor stehen: Über Jahre hinweg soll er Aufträge an Subunternehmer nur gegen Schmiergeld vergeben haben und dieses an weitere Supervisoren verteilt haben. „In der Regel waren es zehn bis 15 Prozent vom jeweiligen Monatsumsatz der Subunternehmen“, berichtet ein Insider der tz.

Darüber hinaus sollen Subunternehmer auch gezwungen worden sein, Luxus-Autos zu leasen und die Fahrzeuge dann an den Supervisor abzugeben. „Darunter waren Ferraris, Lamborghinis und Bentleys“, weiß der tz-Informant. „Die Raten betrugen locker 2000 Euro im Monat.“

Die Securitas Holding Deutschland bestätigte der tz die Ermittlungen. Pressesprecher Bernd Weiler legt großen Wert auf die Feststellung: „Wir haben die Staatsanwaltschaft informiert, nachdem wir einen Hinweis von einem Dritten erhalten haben.“

JAM

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare