An der Grenze geschnappt

Schmuggelte er kiloweise Drogen?

+
Rares B. (31) vor Gericht.

München - Über vier Kilogramm Marihuana soll der 31-Jährige Rares B. geschmuggelt haben. Es droht ihm jahrelange Haft.

Exakt 4194,72 Gramm sind es laut Anklageschrift: Marihuana, mit einem Wirkstoffgehalt von bis zu 15 Prozent. Diese Drogen soll Rares B. (31) nach München geschmuggelt haben – in einem Hotel wurde der illegale Stoff am 9. September 2013 gefunden. Jetzt wird dem mutmaßlichen Dealer vor dem Landgericht der Prozess gemacht.

Er soll bereits Tage vorher in Spanien unterwegs gewesen sein und mit einem Komplizen schwunghafen Handel betrieben haben. Gemeinsam belieferten sie laut Anklage einen Mann namens Hassan R., der bereits verhaftet und verurteilt wurde. In Richtung München unterwegs, wurde er an einem Grenzübergang geschnappt – mit knapp fünf Kilo Marihuana im Gepäck. Einen Großteil davon soll Rares B. an Hassan R. verkauft haben. Den Preis konnten selbst die Ermittler im Nachhinein nicht mehr ermitteln. Sie machten aber auch Rares B. dingfest, allerdings erst zwei Jahre nach der letzten mutmaßlichen Tat.

Am 18. April 2014 soll Rares B. erneut Marihuana verkauft haben, diesmal 1789 Gramm. Erst am 29. März 2014 klickten bei ihm dann die Handschellen. Nun droht ihm jahrelange Haft.

Auch interessant

Meistgelesen

Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.