Schon wieder: Tram muss notbremsen

München - Schon wieder wurde eine Trambahn der Linie 18 auf der Sonnenstraße von einer Autofahrerin zu einer Notbremsung gezwungen. Erst am Montagabend kam es zu einem ähnlichen Vorfall.

Frau zwingt Tram zur Notbremsung und flüchtet

Am Dienstagnachmittag wurde ein 52-jähriger Trambahnfahrer auf der Sonnenstraße zu einer Notbremsung gezwungen, wie die Polizei am Mittwoch meldet. Die Trambahn (Linie 18) fuhr auf der Sonnenstrasse in Richtung Sendlinger Tor Platz. An der Einmündung zur Schwanthalerstraße hatte der Trambahnfahrer Vorfahrt, für Linksabbieger zeigte die Ampel Rot. Dies übersah offenbar die Fahrerin eines weißen Kleinwagens, die kurz vor der Straßenbahn die Gleise überquerte, so die Polizei.

Der Trambahnfahrer wurde zu einer Notbremsung gezwungen, wobei ein 68-jähriger Rentner stürzte und leicht verletzt wurde. Er musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. In der Straßenbahn ging bei dem Sturz eine Trennscheibe zu Bruch.

Die Fahrerin des weißen Kleinwagens flüchtete auf der Sonnenstraße in Richtung Norden.

Sie wird als etwa 30 Jahre alt mit langen, dunklen Haaren beschrieben.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando München, Tel. 089/6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Erst am Montagabed zwang eine bislang unbekannte Frau eine vollbesetzte Tram zur Notbremsung und flüchtete anschließend. Auch hier wurde ein Fahrgast leicht verletzt.

Rubriklistenbild: © Haag

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare