John McGurk will Kindern helfen

Schotte rennt 2015 Kilometer für den guten Zweck

+
John McGurk (links) rannte quer durch Deutschland.

München - Wer John McGurk heißt und im Schottenrock quer durch Deutschland rennt, wird selten ernst genommen. Doch der schräge Schotte veranstaltet Benefizläufe, um Kindern zu helfen. Wir stellen ihn vor.

Der schottische Papiermacher und Extremsportler John ­McGurk (54) hat einen eigenen Wikipedia-Eintrag, das Bundesverdienstkreuz und in den vergangenen Jahren mit seinen Benefiz-Läufen mehr als eine Million Euro an Spenden gesammelt. Nun war er wieder unterwegs: 2015 Kilometer, von München nach Berlin. 14 Tage, 14 Nächte. Wer ist der Mann? Und warum tut er sich das an?

Eine mögliche Antwort: Weil McGurk als Kind durch die Hölle ging. Nicht, weil die anderen Kinder ihn wegen seines Namens hänselten. Sondern weil der Vater die Mutter so lange schlug, bis die ihre fünf Kinder zurückließ. Weil die Familie in der Malocher-Stadt Glasgow in Armut lebte. Weil McGurk mit neun Jahren in ein Kinderheim musste. Und weil der Aufseher die Kinder dort prügelte, bis sie bewusstlos waren. Lange versuchte McGurk sein Leid zu verbergen – heute geht der Vater von zwei erwachsenen Kindern offen damit um.

Vor 24 Jahren fing er an, mit dem Laufen. „Ich konnte meine Vergangenheit nicht länger verleugnen. Ich wollte darüber reden, misshandelten Kindern ein Vorbild sein und Gutes tun!“ Geld hat er keines. Also läuft er. Damit das auch jemand mitbekommt, schlüpft er dabei in einen Kilt. McGurk: „Ich musste das Interesse der Öffentlichkeit erregen.“ Das funktioniert. Die zwei Schachteln Zigaretten am Tag lässt er nach und nach weg. Er weiß: Er braucht seinen Körper, um Geld zu sammeln.

Am Münchner Marienplatz ging’s los.

Heuer, im Jahr 2015, der große Clou: 2015 Kilometer sollen es sein. Von München nach Berlin, über Frankfurt, Köln, Hamburg, Hannover und Dresden. Neun Freunde begleiten ihn. Jeder läuft eine Stunde, dann Wechsel. Bei Tag und Nacht, bei Regen und Frost, geschlafen wird im Wohnmobil. Zwischendurch mehrere Stopps: Pressetermine, Rathausempfänge und Einrichtungen der ARCHE, denen die gesammelten Spenden zugute kommen. 220 000 Euro hat John McGurk diesmal für Kinder in Not eingenommen. Nicht übel für einen schrägen Typen, der seit 24 Jahren ohne Hose durch Deutschland rennt.

Tobias Scharnagl

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Chaos auf der Stammstrecke: Verspätungen und Verzögerungen am Abend
Nach Chaos auf der Stammstrecke: Verspätungen und Verzögerungen am Abend
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare