Schreckschusspistole löst Polizeieinsatz aus

München - Schlechter Scherz: Ein als Spaß gedachter Schuss aus einer Schreckschusspistole hat am Dienstagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Am frühen Dienstagabend gegen 17.40 Uhr, teilte eine 25-jährige Frau der Polizei mit, dass eine Person aus einem fahrenden Auto, das die Candidstraße stadtauswärts fuhr, mit einer Pistole geschossen hätte.

Daraufhin wurde eine sofortige Fahndung eingeleitet. Das Fahrzeug fuhr von der Candidstraße auf die Bundesautobahn BAB 995 und BAB 8. Auf Höhe der Anschlussstelle Holzkirchen konnte das Fahrzeug von Zivilbeamten der Polizeiinspektion 23 (Giesing) festgestellt und schließlich nach Verlassen der Autobahn an der Anschlussstelle Weyarn einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei konnte im Fahrzeug, einem Mercedes, ein Schreckschussrevolver sichergestellt werden. Bei der Kontrolle gab ein 62-jähriger Beifahrer an, nach einem Oktoberfestbesuch aus Spaß mit der Waffe aus dem Fenster geschossen zu haben. Die Waffe gehörte dem 58-jährigen Mercedesfahrer. Bei der Schussabgabe wurde niemand verletzt oder gefährdet.

Beide Personen wurden nach einer Vernehmung und der Sicherstellung der Waffe wieder entlassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen

Kommentare