Schrottverwertung brennt ab

+
Die Einsatzkräfte bei der Löschung

München - Am frühen Mittwochmorgen ist auf einem Münchner Firmengelände eine Schredderanlage komplett ausgebrannt. Ein Lokführer bemerkte den Brand - und reagierte sofort. 

Gegen 5.20 Uhr informierte er die DB-Leitstelle über das Feuer. Diese alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte lokalisierten den Brand bei einem Verwerter für Altautos, direkt neben einer Bahnstrecke an der Rupert-Bodner-Straße in Aubing. In einer hochkomplexen Schredderanlage, welche Schrott-Pkws in ihre einzelnen Wertstoffe zerlegt und sortiert, waren zwei 40-Kubikmeter-Container, befüllt mit Dämmstoffen, in Brand geraten.

Unter Rauchschwaden: So lief die Löschung

Löschung unter Rauchschwaden

Mit Hilfe eines an der Einsatzstelle vorhandenen Baggers zogen die Einsatzkräfte die beiden Container aus dem Gebäude und löschten sie. Zeitweise waren bis zu sechs C-Rohre im Einsatz. Das Containergebäude, eine ca. 10m x 10m große Metallkonstruktion ist total zerstört. Der an der Anlage, den Förderanlagen und dem Gebäude entstandene Schaden, inklusive des Produktionsausfalls dürfte sich im sechsstelligen Eurobereich bewegen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare