Schüler (19) flüchtet vor Polizei und baut Unfall

+

München - Schon wieder kam es zu einer Verfolgungsjagd in München: Vermutlich im Drogenrausch flüchtete ein 19-jähriger Schüler in der Nacht zum Dienstag vor der Polizei und verursachte einen Unfall.

Wie die Polizei in München berichtet, fiel der 19-jährige Schüler in der Lochhauser Straße in Aubing auf, da er mit seinem Peugeot zu schnell unterwegs war.

Als die Beamten den 19-Jährigen mit Blaulicht und Haltsignalen kontrollieren wollten, beschleunigte der Schüler und versuchte zu flüchten. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd, von der Lochhauser Straße über die Berglwiesenstraße bis in die Straße An der Langwieder Haide, fuhr der 19-Jährige mit bis zu 100 statt der erlaubten 50 km/h.

Rund 70 Meter vor der Kreuzung Bergsonstraße/An der Langwieder Haide verlor der Peugeot-Fahrer aufgrund der hohen Geschwindigkeit in der Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto, so die Polizei. Er fuhr auf eine Verkehrsinsel, streifte ein Verkehrszeichen und prallte mit seinem Pkw gegen einen Lichtmast. Der Lichtmast wurde komplett aus seiner Verankerung gerissen und vom Peugeot mitgeschleift. Der Peugeot drehte sich noch mehrfach und kam schließlich auf der Gegenfahrspur der Bergsonstraße zum Stehen.

Der 19-jährige Fahrer blieb, trotz des Totalschadens an seinem Wagen in Höhe von rund 15 000 Euro, unverletzt. Bei der Durchsuchung wurden 0,8 Gramm Marihuana und drogentypischen Utensilien im Wagen gefunden. Bei den Ermittlungen ergaben sich auch Hinweise auf einen Drogenkonsum des 19-Jährigen, meldet die Polizei.

26-Jährige flieht mit über 200 km/h vor der Polizei

Erst am Samstag kam es in München zu einer wilden Verfolgungsjagd. Eine 26-jährige Frau flüchtete mit über 200 km/h vor der Polizei

mol

Auch interessant

Kommentare