Schüler schmuggeln Waffe in Gymnasium

München - Angeblich war alles nur für einen Film: Schüler des Rupprecht Gymnasiums Neuhausen haben eine Softair-Pistole in die Schule geschmuggelt - und damit einen mehrtägigen Polizeieinsatz ausgelöst

Wie die Polizei mitteilt, entdeckten Unterstufenschüler am Mittwoch eine Tüte, aus der ein Waffengriff hervorragte, in der Mensa des Gymnasiums. Die Tüte gehörte offensichtlich zu einer Gruppe älterer Schüler, die in der Nähe standen. Die umsichtigen Kinder meldeten diesen Vorfall unverzüglich der Schulleitung, die wiederum die Polizei verständigte.

Mehrere Polizeibeamte in Zivil überwachten daraufhin das Schulgebäude und versuchten, die Schüler mit der angeblichen Waffe ausfindig zu machen. Der Vorfall und der anschließende Polizeieinsatz führten in der Folge zu unterschiedlichen Gerüchten an der Schule und im Internet. Am Freitagmorgen vertrauten sich schließlich zwei Schüler der Oberstufe einer Lehrkraft an. Sie hatten für ein privates Filmprojekt unerlaubt eine Softair-Waffe in das Gymnasium mitgenommen, ohne die möglichen Konsequenzen zu bedenken.

Die Münchner Kriminalpolizei ermittelt nun gegen die beiden Schüler wegen eines möglichen Waffendelikts. Die Soft-Air-Waffe wurde mittlerweile von der Polizei bei einem der beiden Schüler sichergestellt.

Auch interessant

Kommentare