23-Jähriger schießt auf Tankstelle

München - Wie im Film muss sich ein 58-Jähriger gefühlt haben: Als er vor einer Münchner Tankstelle rauchte, wurde er plötzlich aus der Dunkelheit heraus beschossen. Alles zum Polizeieinsatz:  

Der Schuss fiel am Freitag um 23.30 Uhr. Die Kugel schlug in die Tankstelle an der Allacher Straße ein. Nicht zum ersten Mal übrigens: schon am Dienstag, 14. Juni, hatte ein Unbekannter seine Waffe gezückt, und die Tankstelle ins Visier genommen.

Doch zurück zu Freitag: der 58-jährige Tankstellenmitarbeiter rannte ins Gebäude und rief die Polizei. Und die Beamten wurden fündig: In Tatortnähe hielt sich ein 23-Jähriger hinter einem geparkten Lkw versteckt. Vor der Festnahme versuchte er noch, sich seiner Druckluftwaffe zu entledigen.

Zu spät, die Beamten bemerkten sein Vorhaben, konfrontierten ihn mit der Schießerei - und der 23-Jährige gab die Tat zu. Er gestand übrigens auch den Vorfall vom vergangenen Dienstag.  Der Münchner wird nun wegen Sachbeschädigung und Vergehen nach dem Waffengesetz angezeigt.

stb

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare