"Schule ohne Rassismus": Titel verliehen

München - Schüler aus 29 Nationen und stolz darauf: Als erste Schule in München trägt nun die Artur-Kutscher-Realschule in Moosach den Titel „Schule ohne Rassismus“.

Am Freitag überreichte Gaye Irmak vom Pädagogischen Institut der Schulleiterin Renate Lotterschmid die Urkunde: „Ich bin sehr stolz auf uns!“ Die Patenschaft übernimmt der Münchner Strafverteidiger Adam Ahmed, der hier vor knapp 30 Jahren selbst die Schulbank drückte. „Das ist eine große Ehre“, freut sich der Anwalt. Den Einfall, bei dem Projekt mitzumachen, hatten die Lehrerinnen Margit Mittendorfer (60) und Kathrin Poglitsch (29). Auch sie freuen sich, ermahnen die gut 650 Schüler aber auch: „Lasst keine schlechte Stimmung in den Klassenzimmern aufkommen!“ Der bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer gratulierte den Schülern: „Ihr habt die Chance ein neues Bayern aufzubauen – ohne Rassismus und ohne Vorurteile.“

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare