Schutzengel im Einsatz: Münchnerinnen nehmen es mit Schläger auf

+
Die Münchnerinnen (v.l.) Nina Eltges, Patricia Rein und  Susanne Räuschl wurden für ihr beherztes Eingreifen belohnt

München - Er hatte nicht einen, sondern gleich drei Schutzengel: Ein Wiesnbesucher wurde im September niedergeschlagen. Drei Münchnerinnen retteten den Mann - jetzt werden sie dafür belohnt. 

Es war kurz nach Mitternacht als sich ein 37-jähriger Münchner im September vergangenen Jahres auf den Heimweg von der Wiesn machte. Wie die Polizei mitteilte, lief er die Karlstraße entlang, als ihn plötzlich und ohne Vorwarnung  ein Unbekannter von hinten niederschlug und heftig auf ihn eintrat.

Oktoberfest-Rätsel: Wie gut kennen Sie die Wiesn?

Oktoberfest-Rätsel: Wie gut kennen Sie die Wiesn?

Zur gleichen Zeit waren drei Münchnerinnen im Alter von 24, 25 und 30 Jahren in einem Taxi unterwegs und wurden auf das Geschehen aufmerksam. Spontan sprangen sie aus dem Taxi und kamen dem Opfer zu Hilfe.

Während zwei der Frauen den Täter von seinem Opfer abhielten, verständigte die dritte per Notruf die Polizei. Der Täter ließ schließlich von seinem Opfer ab und entfernte sich. Der 37-jährige Münchner konnte sich in das Taxi der drei Frauen retten. Der Täter konnte bis heute nicht gefasst werden.

Laut Polizei ist es ohne Zweifel den eingreifenden Zeuginnen zu verdanken, dass der Geschädigte mit einem blauen Auge, Stauchungen, blauen Flecken, Schürfwunden und Nasenbluten vergleichsweise glimpflich davonkam.

Dieses vorbildliche Verhalten der drei Zeuginnen wird seitens des Polizeipräsidiums München mit einer Belohnung von je 200 Euro honoriert und gewürdigt. Erster Kriminalhauptkommissar Uwe Lang überreichte den drei Schutzengeln am Freitag die Belohnung.

Bilder von der Wiesn 2010

Die schönsten Bilder von der Wiesn

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare