In Schwabing-Nord

9,60 Euro/qm: So kommen Sie an diese Wohnungen

+
So sollen die fertiggestellten, modernen Gebäude einmal aussehen. Die ersten Wohnungen sind schon im Dezember bezugsfertig.

München -. An der Domagkstraße (Schwabing-Freimann) entstehen Wohnungen und Gewerbe. Die tz verrät: So kommen Sie an eine Wohnung zum Mietpreis von 9,60 Euro pro Quadratmeter. 

Wo einst die Bundeswehr stationiert war, zieht bald neues, buntes Leben ein. Im Quartier Funkkaserne an der Domagkstraße (Schwabing-Freimann) entstehen Wohnungen und Gewerbe.

Die städtische Wohnbaugesellschaft Gewofag hat gestern Richtfest für die ersten 270 Wohnungen gefeiert. Das Gelände im Münchner Nordosten erstreckt sich auf rund 24,3 Hektar. Auf dem gesamten Areal sollen bis zum Jahr 2017 etwa 1600 Wohnungen fertig werden. „Für alle Einkommengruppen“, wie die Gewofag betont. Das Quartier wird zusammen mit weiteren Genossenschaften und Wohnbaugesellschaften entwickelt.

Darüber hinaus sind auf dem Gelände Einzelhandelsflächen, Büros und Räume für soziale, kulturelle und nachbarschaftliche Nutzung geplant – ein Treffpunkt für alle Mieter des Quartiers. Die ersten Gebäude im Norden des Domagk-Parks erstrecken sich auf rund 350 Metern und sollen die Visitenkarte für das Neubaugebiet nach außen zum Frankfurter Ring sein. Zudem bilden sie einen Schutz gegen den Straßenlärm.

OB Christian Ude freute sich beim Richtfest dieses Riesen-Projekts, „eine Ernte einfahren zu können“. Die Lage des Quartiers direkt am vielbefahrenen Frankfurter Ring habe ihre problematische Seite, „die man hört“, so Ude. Dem Lärm haben die Planer aber mit Schallschutzwänden und weiteren Maßnahmen einen Riegel vorgeschoben.

Außerdem liegt kein einziger Wohnraum zum Ring hin. Laut Ude bietet die Lage aber auch einen gewissen Reiz. „Und den sieht man, wenn man ins Grüne in den Domagk-Park vor der Haustür schaut.“ Quasi Wohnen im Grünen. Eine ehemalige Kaserne in Wohnraum zu verwandeln, sei für ihn als scheidenden Oberbürgermeister „ein besonders erfreuliches Projekt“.

Münchner verraten: Warum wir unseren Stadtteil lieben

Münchner verraten: Warum wir unseren Stadtteil lieben

So kommen Sie an eine Wohnung

96 Wohnungen unterliegen dem München-Modell für Menschen mit mittlerem Einkommen. Voraussetzung: ein München-Modell-Bescheid vom Wohnungsamt. Interessenten müssen seit mindestens drei Jahren entweder Hauptwohnsitz oder Arbeitsplatz im Stadtgebiet München vorweisen können. Haushalte mit Kindern müssen seit mindestens einem Jahr in München oder im Umland wohnen oder arbeiten. 60 Prozent der Münchner kommen für das Modell in Betracht. Der Mietpreis liegt dann bei 9,60 Euro pro Quadratmeter kalt.

174 Einheiten des neuen Viertels im Münchner Norden sind nach dem Kommunalen Wohnungsbauförderprogramm A (Sozialwohnungen) gefördert. Wer zuschlagen möchte, braucht einen Wohnberechtigungsschein vom Wohnungsamt. Im Mieterzentrum Giesing kann man sich vormerken lassen. Mietpreis: 5,60 Euro kalt pro Quadratmeter.

"Wohnen im Viertel"

In dem neuen Quartier errichtet die GEWOFAG auch einen Stützpunkt ihres Projekts „Wohnen im Viertel“ (Fünf Standorte gibt es bereits).Das bietet Mietern Versorgungssicherheit im Notfall. Rund um die Uhr! Hilfsbedürftige können so ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung führen. Ambulante Dienste garantieren den Bewohnern ein sorgenfreies Leben. „Wohnen im Viertel“ heißt aber auch: Barrierefreie und rollstuhlgerechte Wohnungen. Im Domagkpark entstehen zehn Projektwohnungen und eine Pflegewohnung auf Zeit, die vorübergehend, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt genutzt werden kann. Eine Besonderheit an dem Bauprojekt: Es wird eine WG entstehen, in der Senioren, behinderte Menschen und Studenten unter einem Dach wohnen.

Andreas Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare