Schock-Botschaft für 1860: Aus für Stadionpläne in Riem

Schock-Botschaft für 1860: Aus für Stadionpläne in Riem

Er verteilte Mützen und Pullis

Schweinsteiger zu Besuch in der Bayernkaserne

+
Hat ein Herz für Flüchtlinge: Weltmeister Bastian Schweinsteiger.

München - FC Bayern-Star Bastian Schweinsteiger hat am Mittwoch die Flüchtlinge in der Bayernkaserne besucht und Mützen und Pullis verteilt. Es war nicht die einzige gute Nachricht des Tages.

Mein lieber Bastian: Da konnte der Mittelfeldstratege schon nicht zur Papst-Audienz mit vorherigem öffentlichem Trainingsspiel gegen eine wehrlose Mannschaft nach Rom fliegen, weil das Knie noch zwickt. Doch Bastian Schweinsteiger (30) hat die Auszeit mehr als vorbildlich genutzt: Der Nationalspieler besuchte die Bayernkaserne und verteilte mit Kollege Holger Badstuber und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge Mützen, Pullis und Jacken unter den Flüchtlingen – eine Spende von Verein und Adidas im Wert von 20.000 Euro. Man kann an den Gesichtern der armen Jugendlichen ablesen, welch weltmeisterliche Freude Bastian ihnen bereitete – ein wahrer Champion. Dann stimmten alle noch Schlachtgesänge an. Schweini gehabt: Jetzt wird aus der Bayernkaserne die FC-Bayern-Kaserne!

Es gab gestern noch mehr gute Nachrichten zu dem Thema: Die Vizepräsidentin der Regierung von Oberbayern, Maria Els, berichtete im Stadtrat, dass die Belegung von zuletzt bis zu 2400 Flüchtlingen bei chaotischen und menschenunwürdigen Verhältnissen auf 1827 zurückgegangen sei. Ziel sei, möglichst bald wieder zur Belegung mit 1200 Menschen zu kommen.

Polizeivizepräsident Robert Kopp bestätigte, dass zwar die Einsatzzahlen gestiegen seien – aber vor allem in der Bayernkaserne. Außerhalb sei es eher zu kleineren Delikten wie Ordnungswidrigkeiten gekommen.

Einigkeit herrschte im Rathaus über die 3000 neuen Plätze für Flüchtlinge an rund 20 Standorten. Nur statt an der Forstenrieder Allee soll eine Unterkunft an der Kistlerhofstraße geprüft werden. Die Belegung soll auf 200 begrenzt werden. SPD-Fraktionschef Alexander Reissl freute sich über die Hilfsbereitschaft: „Die Bevölkerung unserer Stadt ist zu Mitgefühl in der Lage.“

Bayern-Stars spenden Freude und Klamotten - Bilder

Bayern-Stars spenden Freude und Klamotten - Bilder

David Costanzo

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neues Wirtshaus: Münchner Paar braut eigenes Bier
Neues Wirtshaus: Münchner Paar braut eigenes Bier
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Bewaffnete Sicherheitswacht? 100 Sheriffs für München
Bewaffnete Sicherheitswacht? 100 Sheriffs für München

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare