Weil er schnell heim wollte

Mit 103 Sachen durch Petueltunnel gerast

München - Weil ein 21-Jähriger Überstunden gemacht hatte, wollte er nach Feierabend besonders schnell nach Hause: Mit 159 Sachen rauschte er über die Straße - und hatte vorher Alkohol getrunken.

Mit 103 Stundenkilometern bretterte der 21-Jährige am Mittwoch gegen 1.19 Uhr durch den Petueltunnel. Doch das war ihm offenbar noch zu langsam. Wie die Polizei mitteilt, fuhr er dann mit seinem Motorrad auf die A9 und raste dort mit 159 Sachen weiter - erlaubt sind 80.

Auf Höhe der Ausfahrt Freimann konnten die Beamten der Verkehrspolizei den Raser schließlich anhalten. Bei der Kontrolle bemerkten sie auch, dass er stark nach Alkohol roch. Ein Test ergab 0,74 Promille.

Den 21-Jährigen erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 1050 Euro. Außerdem bekommt er drei Punkte in der Verkehrssünderkartei und muss seinen Lappen für drei Monate abgeben.

Der Mann, der als Computerprogrammierer arbeitet, gab den Beamten sogar einen Grund dafür an, warum er so schnell unterwegs war: Nach Überstunden im Büro wollte er besonders schnell heim kommen.

pak

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare