Wilde Verfolgungsjagd

Betrunkener Radler prallt gegen Polizeiauto

München - Weil er ohne Licht und mit Handy am Ohr unterwegs war, wollte die Polizei einen Radler am Donnerstagmorgen in Schwabing kontrollieren. Doch der betrunkene 29-Jährige flüchtete.  

Der 29-jährige Radler war am Donnerstagmorgen gegen 4.55 Uhr auf der Hohenzollernstraße in Richtung stadtauswärts unterwegs. Da an seinem Fahrrad kein Licht angebracht war und er mit dem Handy telefonierte, fiel er einer Streife auf.

Als die Polizisten ihn anhalten wollten, ergriff der 29-Jährige die Flucht. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und überholten den Radler. Daraufhin wechselte dieser die Straßenseite, die Polizisten fuhren hinterher, um dem Flüchtenden den Weg abzuschneiden.  

Da der Radler zu tief ins Glas geschaut hatte, schaffte er es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen. Er prallte gegen die linke Seite des Polizeifahrzeuges. Rasch rappelte er sich wieder auf und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Sein Radl ließ er liegen.

Kurze Zeit später kam er jedoch zurück. Die Beamten konnten ihn festnehmen.  Doch dabei leistete er Widestand. Er schlug mit seinem Ellbogen gegen das Ohr eines Polizisten.

Bei dem Crash mit dem Polizeiauto verletzte sich der Student leicht. Er erlitt Hautabschürfungen am Ellenbogen. Am Dienstfahrzeug entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Im Video: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Im Video: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare