Weil sie ihn verlassen wollte

Brutaler Freimann-Mord an Lebensgefährtin: Heute startet der Prozess 

Sie musste sterben, weil sie ihn verlassen wollte: Im Februar vor einem Jahr hielt eine brutale Gewalttat in München-Freimann Öffentlichkeit und Polizei in Atem. Jetzt startet der Prozess.

München - Er soll seine Lebensgefährtin ermordet haben, weil sie sich von ihm trennen wollte: Seit Montag muss sich ein 28 Jahre alter Bauarbeiter vor dem Landgericht München I verantworten. Der Prozess begann mit der Verlesung der Anklageschrift. Der Mann und die Frau, beide aus Polen, lebten gemeinsam in München. Als die Frau ihrem Lebensgefährten am 6. Februar 2017 eröffnete, ihn verlassen zu wollen, soll er sie mit Faustschlägen geprügelt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, anschließend auf sie eingestochen und sich auf ihren Hals gestellt zu haben, bis sie sich nicht mehr bewegte.

Die dramatischen Ereignisse bis zur Festnahme des Verdächtigen lesen Sie hier

Erklärungen des Angeklagten und Aussagen von Zeugen werden für den zweiten Verhandlungstag am Donnerstag erwartet. Für den Prozess sind acht Tage angesetzt.

lby

Rubriklistenbild: © Gaulke/Polizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.