Fahrstreifen stundenlang gesperrt

Crash nahe Allianz Arena: Mehrere Verletzte bei Busunfall

1 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.
3 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.
4 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.
5 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.
6 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.
7 von 7
Mehrere Verletzte gab es bei einem Busunfall auf der A99.

Zwei Mercedes-Kleinbusse einer aus drei Fahrzeugen bestehenden Reisegruppe sind am frühen Nachmittag in der Nähe der Allianz-Arena heftig miteinander kollidiert.

Bei einem Auffahrunfall auf der A 99 haben sich fünf Menschen verletzt. Eine koreanische Reisegruppe war laut Polizei um 12.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Neuherberg und Fröttmaning in Richtung Salzburg unterwegs. Im dichten Verkehr konnte der hintere der beiden Mercedes-Kleinbusse nicht rechtzeitig bremsen und fuhr auf den vorderen auf. Dabei verletzten sich fünf Personen leicht und wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahn musste in Richtung Salzburg für die Landung eines Rettungshubschraubers kurzzeitig gesperrt werden, der aber nicht gebraucht wurde. Wie hoch der entstandene Schaden ist, ist nicht bekannt.

Der Einsatz dauerte laut Autobahnpolizei Freising etwa eine Stunde.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Tausende Frühaufsteher tanzten in den Tag hinein beim Kocherlball 2018
Tausende Frühaufsteher tanzten in den Tag hinein beim Kocherlball 2018
Stadt
Happy Birthday, America! Designierte US-Generalkonsulin lädt in München zum Empfang
Happy Birthday, America! Designierte US-Generalkonsulin lädt in München zum Empfang
Sendling
Volldampf voraus in Sendling: Die ehemalige MS Utting legt wieder los!
Volldampf voraus in Sendling: Die ehemalige MS Utting legt wieder los!
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.