Pfarrer Kühnen hofft auf Unterstützung

Erlöserkirche Schwabing sucht Praktika für Flüchtlinge

+
Die Erlöserkirche in München-Schwabing.

München - Der von der Erlöserkirche in Schwabing gegründete Arbeitskreis Flüchtlingsarbeit fördert seit Januar Flüchtlinge. Und Sie können die Arbeit unterstützen, indem Sie Praktika vermitteln.

„Ich freue mich sehr über die große Hilfsbereitschaft,“ sagt Pfarrer Sebastian Kühnen, der an der Erlöserkirche den Sozialausschuss und den Arbeitskreis Flüchtlingsarbeit leitet und koordiniert. „Seit Jahresbeginn findet nun das Café International statt, bei dem wir Flüchtlinge vor allem in ihrer sprachlichen Entwicklung fördern können,“ erläutert Kühnen. „Seit kurzem können wir etliche Flüchtlinge noch individueller durch die Bildung von Sprach-Tandems unterstützen.“

Nun soll ein neues Kapitel in der Flüchtlingsarbeit aufgeschlagen werden: „Nach der Sprache ist sinnvolle Arbeit eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Integration,“ betont Kühnen, darum bemühe sich der Arbeitskreis seit kurzem auch, berufsorientierende Praktika zu vermitteln. Diese sollen maximal drei Monate dauern.

Die evangelisch-lutherische Erlöserkirche sucht Unternehmen oder Einrichtungen, die bereit sind, Flüchtlingen diese Chance zu geben. Interessenten schreiben eine E-Mail an Pfarrer Kühnen: sebastian.kuehnen@elkb.de. Ein Spendenkonto ist ebenfalls eingerichtet.

sah

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare