Wilde Verfolgungsjagd

Auf Flucht vor Polizei Litfaßsäule umgemäht - Täter gefasst

+
Die Litfaßsäule kippte durch die Wucht des Aufpralls um.

München - Mit einer halsbrecherischen Flucht hat der Fahrer eines Miet-BMW die Münchner Polizei in Atem gehalten. Die wilde Raserei endete am Freitagmorgen spektakulär an einer Litfaßsäule.

Update von Sonntag, 15. Januar: Die Polizei hat den Fahrer geschnappt. Es handelt sich um einen 32-jährigen Münchner. Als der Mieter des Fahrzeuges von den ermittelnden Beamten aufgesucht wurde, wies er keine Verletzungen auf, jedoch war bei ihm ein deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar. Nachdem er einen Alkoholtest verweigerte, wurden durch den zuständigen Richter zwei Blutentnahmen angeordnet, die im Institut für Rechtsmedizin durchgeführt wurden sind. Bei seiner Befragung machte er keine Angaben zum Unfallhergang. Das Mietwagenfahrzeug wurde sichergestellt und wird auf Spuren des Fahrzeugführers untersucht. Die Ermittlungen dauern noch an.

So lautete die Erst-Meldung

Gegen 4.40 Uhr hatte eine Polizeistreife in der Prielmayrstraße einen BMW-Mietwagen bemerkt, der auffallend schnell vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Karlsplatz unterwegs war. Als der Fahrer merkte, dass die Streife ihn stoppen und kontrollieren wollte, gab er richtig Gas. Mit über 100 Sachen raste der BMW über den Altstadtring in Richtung Odeonsplatz, dann in die Ludwigsstraße und schließlich über die Leopoldstraße stadtauswärts. Der Fahrer überfuhr dabei mehrere rote Ampeln. Weil Gefahr bestand, dass andere Verkehrsteilnehmer bei der Raserei zu Schaden kommen könnten, brachen die Polizisten die Verfolgung ab. 

Wucht des Aufpralls reißt Säule um

Kurz darauf fiel einer weiteren Polizeistreife in Schwabing der rasende BMW auf. Auch diese Beamten sahen von einer gefährlichen Verfolgung ab. Doch kurz darauf war die Flucht ohnehin zu Ende. Auf Höhe der Einmündung zur Ungererstraße kam der Fahrer mit seinem Wagen auf der nassen Straße von der Fahrbahn ab und krachte frontal gegen eine Litfaßsäule. Der Aufprall war so stark, dass die sogar umfiel. Der Fahrer flüchtete zu Fuß über die Ungererstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher ohne Erfolg. 

Ob sich der Fahrer beim Crash verletzt hat, ist nicht bekannt. Der bei dem Unfall entstandene Schaden beläuft sich auf rund 55.000 Euro geschätzt. 

Zeugen können sich beim Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München unter der Nummer  089/6216-3322 melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Notarzteinsatz am Gleis! Teilstrecke auf S4 gesperrt
Notarzteinsatz am Gleis! Teilstrecke auf S4 gesperrt
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare