Seniorin war zu gutgläubig

Dreist getäuscht! Vermeintliche Altenpflegerin entpuppte sich als Diebin

Eine 88-Jährige glaubte, sie bekomme Besuch von ihrer Pflegerin. Stattdessen ließ sie Diebe in ihr Haus. 

München - Am Freitagmittag, gegen 12.30 Uhr, klingelte eine Frau an der Hauseingangstür einer 88-jährigen Rentnerin in der Echinger Straße in Freimann. Da die Seniorin der Meinung war, dass es sich bei der Frau um eine Altenpflegerin handeln würde, bat sie sie in die Wohnung. Die Unbekannte begab sich sogleich in das Kinderzimmer und die 88-Jährige folgte ihr mit ihrer Gehhilfe. Anschließend begann sie ein Gespräch über die Wohnung und wer sich um sie kümmern würde.

Nach etwa einer Viertelstunde klingelte es erneut an der Wohnungstür und die unbekannte Frau stand umgehend auf und öffnete die Tür. Ein Mann, der nur kurz „Hallo“ sagte, betrat die Wohnung. Während die Frau weiterhin mit der Seniorin redete, bewegte sich der Mann in den verschiedenen Zimmern. Nachdem er einige Zeit später die Wohnung wieder verließ, ging auch plötzlich die Frau. 

Die 88-Jährige rief ihre bekannte Altenpflegerin an und schilderte den Vorfall. Diese verständigte daraufhin die Tochter der Seniorin, die dann feststellte, dass eine Tasche mit Bargeld aus dem Schlafzimmer entwendet worden war. 

So werden die Täter beschrieben: 

Täterin: Etwa 50-60 Jahre alt, ca. 170 cm groß, sehr schlank, braune lockige schulterlange Haare, runzeliges Gesicht, sprach deutsch mit bayerischem Akzent, bekleidet mit einem dunklen Mantel und führte einen Zettel mit sich. 

Täter: Größer als die mutmaßliche Komplizin, schlanke Figur, mittelblonde Haare. 

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Echinger Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, unter der Telefonnummer 089/29100 in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt

Kommentare