Fan-Meile auf der Leopoldstraße

Feiern nach dem Sieg: Die Polizei zieht Bilanz

+
Feiern nach dem Sieg: Nachdem die deutsche Nationalmannschaft gegen die USA gewonnen hatte, zog es die Münchner auf die Straße.

München - 8000 Fans feierten am Donnerstag nach dem Sieg der Deutschen gegen die USA auf der Leopoldstraße. Ein Fan machte sich dabei besonders unbeliebt - wegen einer App auf seinem Handy.

Zum Anpfiff um 18 Uhr waren die Freischankflächen auf der Leopoldstraße bereits gut gefüllt. Nach etwa einer halben Stunde verwies die Polizei bereits einen Mann vom Platz: Er schaltete mit einer App, die er auf seinem Smartphone installiert hatte, die Fernsehgeräte ein und aus - und zog so den Unmut der anderen Fans auf sich. Der Betroffene wurde nach Identitätsfeststellung wieder entlassen.

Wie die Polizei weiter mitteilt, wurden die Radwege in der Leopoldstraße auf beiden Seiten durch Fußballfans blockiert - deswegen sperrten die Beamten auf Höhe der Leopoldstraße/Ainmillerstraße sowie auf der Leopoldstraße/Martiusstraße jeweils einen Fahrstreifen für die Autos. Zum Spielende wurde die Leopoldstraße zwischen der Franz-Joseph-Straße und der Herzogstraße dann komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt, da die Fans von den Freischankflächen auf die Fahrbahn drängten. Zu diesem Zeitpunkt nahm die Polizei auch einen 26-jähriger Deutschen fest, der eine Rauchbombe gezündet hatte.

Herrenlose Tasche in einer Bank

Gegen 20.20 Uhr meldeten sich Passanten bei den Einsatzkräfte, die in dem Vorraum einer Bank eine herrenlose Tasche gefunden hatten. Die Polizei sperrte den gesamten Bereich inklusive Vorplatz und U-Bahnabgang Giselastraße komplett ab. Kurz nach 21 Uhr klärte sich die Situation aber auf: Die Besitzerin der Tasche kam vorbei. Sie hatte sie lediglich dort stehen lassen - darin befanden sich ihre Badesachen.

Gegen 20.30 Uhr wurde ein 15-jähriger Jugendlicher von Zivilkräften dabei beobachtet, wie er einer Frau mehrmals ans Gesäß fasste. Er wurde festgenommen und leistete dabei erheblichen Widerstand. Ein 17-Jähriger spazierte außerdem mit einem Verkehrszeichen unter dem Arm die Leopoldstraße entlang - auch er wurde festgenommen und gab sofort zu, das Zeichen geklaut zu haben.

Außerdem vermeldet die Polizei zwei Körperverletzungen, bei denen die Täter festgenommen werden konnten. Eine Beleidigung wurde angezeigt sowie zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Zur Hauptfeierzeit waren etwa 8000 Feierwütige auf der Fan-Meile unterwegs. 

Kurz vor 23.30 Uhr begannen die Einsatzkräfte, die Fahrbahn zu räumen. Hierbei musste ein Fan in Gewahrsam genommen werden, da er vehement versuchte, die Räumung zu verhindern. Um 23.38 Uhr schließlich wurde die Leopold- wieder zu einer normalen Straße und für den Verkehr wieder freigegeben. Insgesamt kam es zu zehn Festnahmen, die meisten wegen Körperverletzungsdelikten.

Fahrraddiebe auf dem Olympiagelände

Ebenfalls am Donnerstag erwischten Polizeibeamte zwei Fahrraddiebe auf dem Olympiagelände: Gegen 20 Uhr fielen der Reiterstaffel zwei Männer auf, die einen großen Bolzenschneider dabei hatten und sich auffällig für abgestellte Fahrräder interessierten.

Die beiden betrunkenen Männer im Alter von 35 und 23 Jahren wurden daraufhin kontrolliert. Sie konnten keine schlüssige Erklärung abgeben, warum sie gerade einen Bolzenschneider dabei hatten. Während die Kontrolle noch im Gange war, kam ein 13-jähriger Schüler dazu und erklärte, dass er sein Fahrrad auf der Brücke des Rudolf-Harbig-Weg abgestellt und dort auch versperrt hatte. Als er zurück kam, fand er nur noch sein aufgebrochenes Fahrradschloss und seinen Helm vor - sein Rad war verschwunden.

Die beiden mutmaßlichen Diebe gaben schließlich an, in einer nahegelegen Wohnwagensiedlung, beim Tollwood, in einem Bauwagen zu wohnen. Dort entdeckten die Beamten, unter einer Plane versteckt, schließlich ein Mountainbike. Die Männer behaupteten, es vor einiger Zeit gefunden zu haben.

Münchner feiern Sieg im Augustiner

München: Fans feiern deutschen Sieg im Augustiner

An den Bauwagen angelehnt fanden die Beamten aber ein Herrenrad der Firma Kalkhoff, das exakt auf die Beschreibung des Rades passte, die der 13-jährige Schüler abgegeben hatte. Dabei wurde auch noch eine kleine Menge Marihuana aufgefunden.

Die Polizei nahm die beiden mutmaßlichen Diebe fest und brachten sie nach einer Blutentnahme in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Sie werden am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden wird. Der 13-jährige Schüler konnte sein entwendetes Fahrrad einwandfrei als sein Eigentum identifizieren.

pak

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare