Baby unterwegs! Herzogin Kate mit Wehen im Krankenhaus

Baby unterwegs! Herzogin Kate mit Wehen im Krankenhaus

Er wollte einfach nicht raus

Feuerwehr befreit Zamperl George aus Erdloch

+
Die Befreiungsaktion (l.) und George bei seiner Besitzerin danach.

München - Ein neugieriges und resolutes Zamperl hat am Mittwochnachmittag für einen Feuerwehr-Einsatz gesorgt: Es kroch in ein Erdloch und wollte einfach nicht raus.

George hat seinen eigenen Kopf! Das Zamperl hat am Donnerstagmorgen nicht nur seine Besitzerin in Sorge versetzt, sondern auch einen Feuerwehr-Einsatz ausgelöst.

Beim Gassigehen entdeckte George im Parkgelände in der Nähe der Schwere-Reiter-Straße ein Loch in der Erde. Der Hund kroch hinein, in der Hoffnung, dort etwas spannendes zu entdecken.

Ob das der Fall war? Jedenfalls wollte George einfach nicht mehr raus. Sämtliche Lockversuche der Tierbesitzerin an den verschiedenen Ausgängen schlugen fehl. Aus Angst, George würde feststecken, alarmierte die Dame deshalb die Feuerwehr.

Die Kollegen der Feuerwache Schwabing ließen sich zuerst von der Besitzerin die Situation schildern und vergrößerten anschließend mit Schaufeln die Ausgänge der unterirdischen Höhle. Danach wurden weitere Lockversuche unternommen. Da nun der Ausgangsbereich deutlich größer war, konnten Frauchen und ein Feuerwehrler den Hund fassen und ins Freie ziehen.

Die Befreiungsaktion dauerte ganze eineinhalb Stunden. Glücklich und erleichtert, nahm die Hundebesitzerin ihren kleinen George anschließend an die Leine.

lin

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Zwei Jahre nach Todesdrama: Karl-Heinz Zacher über das Leben ohne seine Nina
Zwei Jahre nach Todesdrama: Karl-Heinz Zacher über das Leben ohne seine Nina

Kommentare