1000 neue Arbeitsplätze

Neue Zentrale: IBM zieht in die HighLight Towers

Technologiestandort am Autobahnende: In die HighLight Towers zieht nächstes Jahr der Computergigant IBM. Foto: Rainer Viertlboeck

München - Die HighLight Towers in der Parkstadt Schwabing werden bald zu einem der weltweit größten Zentren für künstliche Intelligenz. IBM plant hier einen spezialisierten Standort für seinen Supercomputer Watson.

Wie kann Technologie noch intelligenter werden und wie können die Daten, die durch sie generiert werden, künftig genutzt werden? Diesen Fragen widmet sich IBM bald in der Parkstadt Schwabing. Im Laufe des kommenden Jahres wird der Computerkonzern hier seine weltweit einzige Zentrale für den Geschäftsbereich „Internet der Dinge“ und ein Innovationszentrum rund um das selbstlernende Computerprogramm Watson eröffnen. Rund 1000 Entwickler, Berater, Forscher und Designer sollen zukünftig auf 15 Etagen in den HighLight Towers tätig sein.

Schon vergangene Woche gab es Gerüchte, dass der Konzern den Münchner Norden für seine neue Zentrale ins Auge gefasst hat (wir berichteten). Am Dienstag gab IBM nun offiziell die Pläne für die Parkstadt bekannt.

Den ganzen Bericht über die Pläne des Konzerns lesen Sie hier auf Merkur.de

Annika Schall

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare