Kuriose Begründung

Porsche-Fahrer rast mit 106 km/h durch München

München - Nur noch 20 Minuten bis zur „boarding-time“ am Flughafen München - das gab ein 28-jähriger Porsche-Fahrer als Erklärung für seine Raserei an.

Wie die Polizei berichtet, ist der Franzose am Sonntag, 27. Oktober, vormittags in der Ifflandstraße geblitzt worden. Beamte hatten den Porschefahrer bei erlaubten 50 km/h mit Tempo 106 gemessen und angehalten. Der Bußgeldkatalog sieht für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in dieser Höhe eine Geldbuße bis zu 560 Euro vor.

Da der Betroffene keinen Wohnsitz in Deutschland hatte, musste er den Betrag für die zu erwartende Geldbuße sowie die Kosten und Auslagen für das Verfahren in Form einer Sicherheitsleistung sofort bezahlen. Ob er nach Abschluss der Verkehrskontorolle noch rechtzeitig zum Flughafen kam, ist laut Polizei nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare