Alpenverein eröffnet Halle

Video: Die neue Kletter-Halle in Freimann im Test

München - Neben der Allianz Arena hat eine neue Kletterhalle geöffnet. Die tz hat das neue Kletter- und Boulderzentrum getestet.

Der Münchner Norden hat ein neues Heiligtum: Neben der Allianz Arena – oft als Fußball-Tempel verehrt – ragt nun eine Kletter-Kathedrale in den Himmel. Mit dem neuen Kletter- und Boulderzentrum München-Nord Freimann stehen den Münchnern dann mit den drei anderen DAV-Anlagen (Thalkirchen, Bad Tölz und Gilching) 16 000 Quadratmeter Kletterfläche zur Verfügung. Am Freitag wurde die Halle an der Werner-Heisenberg-Allee eröffnet – tz-Reporter Tobias Scharnagl hat sich in die (viel zu engen) Kletterschuhe gezwängt.

„Der Knoten passt schon mal – aber das Seil hast ein bisserl zu lang gelassen“, sagt Ben Hoffmann und löst den Knoten wieder auf. Der 30-Jährige klettert selbst seit 18 Jahren – er muss es also wissen. Wenn er nicht gerade unerfahrene Reporter vor dem Absturz bewahrt, kümmert er sich in der neuen Kletterhalle darum, dass der Laden läuft: als Betriebsleiter.

Ein Blick in die neue Kletterhalle.

Gurt sitzt, Knoten sieht gut aus, kann losgehen – Stopp! „Nicht vergessen: Partnercheck. Jeder vergewissert sich noch einmal, dass beim anderen die Sicherung passt“, mahnt Hoffmann. Dann kann’s losgehen. „Viele Menschen denken, Klettern sei nichts anderes als andauernd Klimmzüge zu machen. Viel wichtiger aber ist die Beinarbeit“, sagt Hoffmann. Grau ist alle Theorie … Zug um Zug wird sich nach oben gehievt, schon bald sind die Arme schwer wie Blei. Hoffmann lacht: „Das Tolle ist: Klettern trainiert jeden Muskel!“

Und das gefällt immer mehr Menschen. Vor 25 Jahren noch Randsportart ist Klettern heute „in“ wie nie. „Und mit der neuen Halle wollen wir noch mehr Menschen für unseren Sport begeistern“, sagt Hoffmann. „Außerdem macht es dich mental stärker. Denn: Welcher Muskel ist der wichtigste beim Klettern? Richtig, das Gehirn.“

Das Kletterzentrum in Zahlen

Kosten: 8,5 Millionen Euro

Kletterfläche: Indoor 1900 Quadratmeter; Outdoor 1000 Quadratmeter

Boulderfläche: Indoor 800 Quadratmeter; Outdoor 200 Quadratmeter (ab 2016)

Wandhöhe Klettern: 15 Meter

Wandhöhe Bouldern: 4,5 Meter

Kinderbereich: 80 Quadratmeter

Routenzahl: Indoor ca. 200; Outdoor ca. 120

Essen: Bistro und Biergarten

Öffnungszeiten:täglich 9 bis 23 Uhr

Preise (ohne DAV-Ausweis):
Klettern (Erwachsene 17 €, Kinder 13,50 €)
Bouldern (Erwachsene 10 €, Kinder 8,50 €)

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare