Was soll man anziehen?

Kostümverleih Breuer in Schwabing gibt Tipps für die Faschingsball-Saison

+
Unsere Redakteure haben sich in Schale geschmissen und verschiedene Kostüme anprobiert. 

Wenn König Ludwig II. gemeinsam mit Conchita Wurst tanzt und Kaiserin Sisi mit einem Häschen anstößt – dann ist München im Faschingsfieber. Ein Kostümverleih gibt Tipps fürs spaßige Outfit.

Doch bevor man sich auf den zahlreichen Faschingsbällen der Stadt die Fußsohlen wund tanzen kann, muss erst einmal ein passendes Kostüm gefunden werden. Die Auswahl wird jedes Jahr größer, die Entscheidung immer schwieriger.

Hier kann zum Beispiel der Kostümverleih Breuer in Schwabing Abhilfe schaffen. Bereits seit 1950 statten Chefin Waltraud Breuer und ihr Team die Münchner Narren aus – und haben in ihrem riesigen Kostümfundus noch für jeden Kunden ein passendes Ensemble gefunden. Auf den meterlangen Kleiderstangen findet sich auf mehreren Reihen eine Vielfalt an unterschiedlichen Materialien, Farben und Mustern. Der große Lagerbereich im Keller ist ein Paradies für jeden Faschingsliebhaber.

Neben Kostümen gibt es dort auch Braut- und Abendmode sowie eine große Auswahl an Trachtenmodellen. Denn die Narren sind längst nicht die Einzigen, die sich hier in der Hohenzollernstraße 22a ausstatten lassen. Die Wiesn ist für Waltraud Breuer inzwischen zur zweiten Hauptsaison mutiert. Auch wer Pläne für den Wiener Opernball hat, holt sich hier den passenden Frack.

Der Fasching aber ist und bleibt der Höhepunkt für jeden verkleidungsverrückten Münchner. Und wann hat man schon einmal die Möglichkeit, seiner Kleiderfantasie freien Lauf lassen? Beim Kostümverleih Breuer ist das möglich. Besonders gefragt sind schon seit längerem die eleganten Kostüme im Stil der 20er-Jahre sowie lässige Hippie-Kleidung. Bei den Männern stehen Diva-Kleider à la Conchita Wurst hoch im Kurs.

Die Preise gelten jeweils für drei Tage Ausleihe. Die anschließende Reinigung und nötige Änderungen sind inklusive – solange es nur kleine sind. „Also aus einer 46 eine 36 machen, das geht natürlich nicht“, scherzt Waltraud Breuer. „Aber ein paar Zentimeter gehen immer.“

Für jeden Geschmack was vorbei

Wer jetzt noch für die nächste Feier nach einer gelungenen Faschingsidee sucht, für den haben wir uns auf Kostümsuche begeben – und sind fündig geworden. Ob pragmatisch für das Straßenfest, imposant als Pharaonin oder mutig als männliche Diva im bodenlangen Paillettenkleid auf hohen Hacken – hier ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei

lmb

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Schwabing – mein Viertel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.