Streit in der Disko

Mann (20) will schlichten und verliert sein Augenlicht

München - Weil er einen Streit auf der Tanzfläche schlichten wollte, verliert ein junger Mann (20) vermutlich sein Augenlicht. Er wurde in einer Disko in Freimann schwer verletzt.

In den frühen Morgenstunden kam es am Sonntag in einer Diskothek am Frankfurter Ring zu einer gefährlichen Körperverletzung. Gegen 3.30 Uhr gerieten Besucher auf der Tanzfläche in Streit.

Ein Freund des späteren Opfers tanzte eine bisher unbekannte junge Frau an. Deren Freundin reagierte daraufhin aggressiv und stieß den jungen Mann mit den Händen vor die Brust. Daraufhin mischte sich eine in der Nähe von ihr stehende Gruppe junger Männer ein, die die beiden Freunde ebenfalls angingen und schubsten. Der Geschädigte, ein 20-jähriger Münchner, wollte schlichtend dazwischen gehen und wurde aus der Gruppe der unbekannten Männer von einer geworfenen Schnapsflasche am Kopf getroffen.

Die Flasche zersplitterte beim Aufprall, wobei ein Glassplitter das Auge des Münchners traf. Zwei weitere Personen erlitten durch die Splitter leichte Verletzungen an den Armen. Die Personengruppe konnte unerkannt aus der Diskothek flüchten, der Verletzte kam mit schweren Augenverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Es ist laut Polizei mit dem Verlust des Augenlichtes zu rechnen.

Bei der flüchtenden Personengruppe soll es sich nach Angaben von Zeugen dem äußeren Erscheinungsbild nach um Südländer handeln. Neben der Identifizierung dieser Gruppe sind auch die beiden jungen Frauen als Zeuginnen gesucht, die den Streit mit ausgelöst haben. Die eine ist ca. 20 Jahre alt und trug eine weiße Bluse und Jeans, sie hat auffallend lange, dunkle Haare. Ihre Begleiterin ist ca. 23 Jahre alt und trug zur Tatzeit ein braunes Glitzerkleid. Sie hat kurze, dunkle Haare, beide Frauen sind schlank. Eine weitere Beschreibung der flüchtenden Männer liegt leider nicht vor.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare